Wiernsheim
Wiernsheim -  16.07.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Firma bringt schnelles Internet nach Wiernsheim: Enormes Interesse an der Gemeinderatssitzung

Wiernsheim. „Der heutige Abend ist etwas ganz besonderes für mich“, kommentierte Gemeinderat Wolfgang Hanisch (UL) sichtlich berührt nach gut drei Stunden den Gemeinderatsbeschluss, dass die Firma Breitbandversorgung Deutschland (BBV) in Wiernsheim und den Teilgemeinden Pinache, Iptingen und Serres nun ein neues Glasfasernetz auf eigene Kosten ausbauen darf.

Denn schon seit dem Jahr 2009 kämpfte Hanisch als offizieller Breitbandbeauftragter der Kommune für das schnelle Internet. Deshalb verfügte Wiernsheim bislang schon über ein besseres Angebot und war nicht Mitglied im Zweckverband Breitbandausbau des Enzkreises geworden (die PZ hat berichtet).

„Vor zwölf Jahren führten wir die ersten Gespräche für flächendeckendes schnelles Internet“, sagte Hanisch. Und nun sei man mit dem Anbieter BBV auf der Zielgeraden. Zu der öffentlichen Gemeinderatssitzung in der Wiernsheimer Lindenhalle waren rund 150 Bürger gekommen, weil sie nach den Vorstellungen der drei Bewerber, BBV, NetCom BW sowie „Unsere grüne Glasfaser“ (UGG) direkte Fragen stellen konnten. Dazu wurde die Sitzung dann jeweils unterbrochen. Der Wunsch der Gemeinde war, einen privaten Betreiber zu finden, der alle vier Ortsteile auf eigene Kosten mit Glasfaserkabel ausstattet. Mehr über den Glasfaserausbau in der Gemeinde Wiernsheim lesen Sie am Samstag, 17. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: ip