Wiernsheim
Wiernsheim -  29.06.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Gemischte Gefühle über gekippten Gemeinderatsbeschluss in Wiernsheim

Wiernsheim. Bürgerentscheide gelten – zumindest in der Region – als Seltenheit. Wenn es dann aber mal zu einem kommt, dann ist er in der Regel auch erfolgreich. Der Grund: Laut Experten sind es meistens die Befürworter der Bürgerinitiative, die den Weg zur Urne antreten. Bestätigt wurde dies einmal mehr am Sonntagabend durch den Bürgerentscheid in Wiernsheim über das geplante Baugebiet in der Mühlackerstraße.

Gespannt warteten am Sonntag rund 80 Menschen in der Lindenhalle in Wiernsheim auf die Verkündung der Ergebnisse des Bürgerentscheids. Foto: Cichecki
Gespannt warteten am Sonntag rund 80 Menschen in der Lindenhalle in Wiernsheim auf die Verkündung der Ergebnisse des Bürgerentscheids. Foto: Cichecki

Auch bei dieser Wahl gab die klare Mehrheit ihre Stimme der Bürgerinitiative. Denn bei 51 Prozent Wahlbeteiligung (2754 gültige Stimmen von insgesamt 5412 Wahlberechtigten) haben die Wiernsheimer das von der Kommunalverwaltung geplante Baugebiet deutlich mit 58,21 Prozent abgelehnt und damit den Gemeinderatsbeschluss gekippt.

Anzeige

„Das ist ein schlechter Tag für unsere jungen Mitbürger, weil sie in den nächsten Jahren in Wiernsheim nun kein Eigenheim mehr bauen können“, sagte SPD-Gemeinderat Uwe Bolz aus Serres am Sonntagabend persönlich sehr betroffen nach der Bekanntgabe der Ergebnisse.

Mehr über die Reaktionen zum Bürgerentscheid in Wiernsheim lesen Sie am Dienstag, 30. Juni 2020, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: lau/ip