Wiernsheim
Wiernsheim -  20.06.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Neubau unter Zeitdruck: Kindergarten in Serres soll in zwölf Monaten fertig sein

Wiernsheim-Serres. Zum Spatenstich für den neuen Kindergarten in Wiernsheims Ortsteil Serres haben sich am vergangenen Freitag Bürgermeister Karlheinz Oehler, Helena Theiss vom Bauamt, Bauamtsleiter Eberhard Lenckner, die Architekten Alfred Raible und Klaudius Kegel, der Bauunternehmer René Talmon, Elektroplaner Peter Stoll, sowie die Serremer Gemeinderäte Natalie Schuler, Kevin Gillé und Uwe Bolz getroffen.

Den Startschuss zum Bau des neuen Kindergartens in Serres geben mit dem symbolischen Spatenstich: Bürgermeister Karlheinz Oehler, Helena Theiss vom Bauamt, Gemeinderat Uwe Bolz, Bauamtsleiter Eberhard Lenckner, Architekt Alfred Raible, Gemeinderat Kevin Gillé, Bauunternehmer René Talmon, Gemeinderätin Natalie Schuler, Elektroplaner Peter Stoll sowie Architekt Klaudius Kegel (von links). Foto: Prokoph
Den Startschuss zum Bau des neuen Kindergartens in Serres geben mit dem symbolischen Spatenstich: Bürgermeister Karlheinz Oehler, Helena Theiss vom Bauamt, Gemeinderat Uwe Bolz, Bauamtsleiter Eberhard Lenckner, Architekt Alfred Raible, Gemeinderat Kevin Gillé, Bauunternehmer René Talmon, Gemeinderätin Natalie Schuler, Elektroplaner Peter Stoll sowie Architekt Klaudius Kegel (von links). Foto: Prokoph

Für die Kosten von rund zwei Millionen Euro soll der neue Serremer Kinderhort bis Juni 2022 fertiggestellt sein. Dabei hofft die Gemeinde auf einen Zuschuss von rund 400.000 Euro. Das berichtete Bürgermeister Oehler. Neben dem Kindergarten im Öschelbronner Weg entsteht nun der Neubau mit insgesamt 560 Quadratmetern, verteilt auf das Erd- und Dachgeschoss.

"Der Gebäudekörper besteht aus zwei oberirdischen Geschossen, eine Unterkellerung ist nicht vorgesehen", war von Architekt Klaudius Kegel zu erfahren. Das obere Geschoss würde auf der östlichen und nördlichen Seite zurückversetzt, damit eine mit Glas überdachte Terrasse und ein Dachgarten mit Fernsicht und Bepflanzung entstehen kann. Außerdem ist ein begrüntes Flachdach vorgesehen.

Kindergarten soll Platz für mehr als 60 Kinder bieten

Im neuen Domizil sollen dann zwei Vollgruppen mit jeweils maximal 26 Kindern, sowie eine Gruppe mit zehn Kindern unter drei Jahren eine Heimat auf Zeit finden. Der Zugang führt über die Pinasca Straße, wo sich Parkplätze befinden, barrierefrei über einen Fußweg zur Südseite des Hauses.

"Wir wollen und müssen in zwölf Monaten fertig sein", sagte Bürgermeister Karlheinz Oehler. Das sei zwar ehrgeizig, aber durchaus zu schaffen, war er überzeugt. Denn: "Es ist nicht davon auszugehen, dass es künftig weniger Kinder gibt", sagte Oehler.

Autor: Ilona Prokoph