Wiernsheim
Wiernsheim -  21.04.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Richtfest für Wohnbauprojekt: Rohbau der neuen Seniorenanlage in Wiernsheim steht und wird festlich gefeiert

Wiernsheim. Es war ein langer und komplizierter Weg für die neue Seniorenwohnanlage im Herzen Wiernsheims. Ursprünglich war vor einigen Jahren in Rathausnähe ein umfangreicher Gebäudekomplex inklusive Pflegeheim vorgesehen. Doch wegen eines denkmalgeschützten Hauses in der Kronengasse mussten die Pläne abgespeckt und noch einmal überarbeitet werden.

Richtfest in Wiernsheim haben Wohnbau-Unternehmer Erwin Paulus (Mitte), Bürgermeister Matthias Enz (rechts) und Diakonie-Geschäftsführer Rainer Jahn (Heckengäu) gefeiert. Denn der Rohbau für die neue betreute Seniorenwohnanlage in Rathausnähe ist fertig. Foto: Hepfer
Richtfest in Wiernsheim haben Wohnbau-Unternehmer Erwin Paulus (Mitte), Bürgermeister Matthias Enz (rechts) und Diakonie-Geschäftsführer Rainer Jahn (Heckengäu) gefeiert. Denn der Rohbau für die neue betreute Seniorenwohnanlage in Rathausnähe ist fertig. Foto: Hepfer

Insgesamt 33 Wohneinheiten für Senioren

Daran erinnerte am Donnerstag auch der Pleidelsheimer Wohnbau-Unternehmer Erwin Paulus beim feierlichen Richtfest seiner Anlage in der Hindenburgstraße und bedankte sich bei allen Beteiligten. Neben einem großen Gemeinschaftsraum, der als Begegnungsstätte dienen soll, entstehen hier 20 betreute Wohneinheiten für Senioren, um die sich die Diakonie- und Sozialstation Heckengäu mit Geschäftsführer Rainer Jahn kümmern wird. Einen Steinwurf entfernt in der Kronengasse ist der Rohbau für weitere 13 unbetreute Seniorenwohnungen errichtet. Auch für diesen Neubau sprach der Wiernsheimer Zimmerermeister Marcus Schäfer am Donnerstag den Richtspruch.

„Ich freue mich besonders darüber, dass vor Ort auch ein Gemeinschaftsraum als generationenübergreifender Treffpunkt für Jung und Alt geschaffen wird“ - Matthias Enz, neuer Wiernsheimer Bürgermeister

„Es geht hier um ein Investitionsvolumen von rund zwölf Millionen Euro“, betonte Paulus, der hofft, dass die Anlage Ende des Jahres bezugsfertig ist. Die rasanten Baufortschritte in unsicheren Zeiten lobte Neubürgermeister Matthias Enz. „Ich freue mich besonders darüber, dass vor Ort auch ein Gemeinschaftsraum als generationenübergreifender Treffpunkt für Jung und Alt geschaffen wird“, ergänzte der Rathauschef.

Autor: pep