Wiernsheim
Wiernsheim -  01.06.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Schwäbisch-italienische Genüsse: Wiernsheimer haben jetzt eigenes Kochbuch

Wiernsheim. Schwäbische Maultaschen heißen auf Italienisch „Pasta ripiena“. Wie sie zubereitet werden, kann nun im neuen Kochbuch, „schwäbische piemontesische Genüsse“, nachgelesen werden, das vom Wiernsheimer Arbeitskreis Tourismus (AKT) jüngst fertiggestellt wurde. Die Besonderheit liegt darin, dass es sich um ein sogenanntes Wendebuch handelt, in dem insgesamt 44 Rezepte, 22 aus unserer Region und 22 aus der Region Piemont, zum einen auf Deutsch mit italienischer Übersetzung und zum anderen in Italienisch mit deutscher Übersetzung vorgestellt werden. Dazu gibt es noch Erklärungen und Bilder zu den Partnerorten Wiernsheim und Pinasca.

Über das neue Kochbuch schwäbisch piemontesische Genüsse freuen sich vom Arbeitskreis Tourismus (von links) Lia Schatz, Christine Bauer, Nicole Bossert, Sonja Porth und die stellvertretende Hauptamtsleiterin Saskia Tsirogiannis. Foto: Prokoph
Über das neue Kochbuch schwäbisch piemontesische Genüsse freuen sich vom Arbeitskreis Tourismus (von links) Lia Schatz, Christine Bauer, Nicole Bossert, Sonja Porth und die stellvertretende Hauptamtsleiterin Saskia Tsirogiannis. Foto: Prokoph

Den Hintergrund dazu bildet die am 25. September 1982 geschlossene Städtepartnerschaft zwischen Wiernsheim und Pinasca, gelegen im italienischen Chisonetal im Piemont. Denn da haben Bürgermeister Karlheinz Oehler und der damalige Bürgermeister Riccardo Richiardone in Pinasca die Partnerschaft offiziell besiegelt. Die freundschaftlichen Bande der beiden Gemeinden reichen allerdings bis ins Jahr 1699 zurück, als die Waldenser aus ihrer damaligen Heimat als Glaubensflüchtlinge vertrieben wurden und sich in Wiernsheims heutigen Teilorten Pinache und Serres ansiedeln durften. Im kommenden Jahr steht nun das 40-jährige Bestehen dieser Städtepartnerschaft an. „Wir werden diesen Anlass nutzen, um gemeinsam ein Fest zu begehen“, sagt Bürgermeister Karlheinz Oehler und hofft, dass die Corona-Pandemie bis dahin Geschichte ist. Er steht im regelmäßigen Austausch mit Pinascas Bürgermeister Roberto Rostagno.

Das neue Kochbuch stellten vom Arbeitskreis Tourismus die stellvertretende Hauptamtsleiterin Saskia Tsirogiannis, die Leiterin Christine Bauer und ihre Mitstreiterinnen Sonja Porth, Nicole Bossert und Lia Schatz jüngst im Rathaus vor. Ein Kochbuch zu gestalten, sei gar nicht so einfach, wissen die Damen. Denn es gelte dabei auch zu beachten, die Gerichte für jeden nachvollziehbar zu erklären. Damit hat der AK Tourismus nun einen weiteren Meilenstein bei seinen Projekten erledigt. Die Übersetzungen der Gerichte fertigten Daniela Falz, Mattia Baudino und Martina Bresso.

Über das Einwohnermeldeamt kann das Werk im Wiernsheimer Rathaus für acht Euro gekauft werden. Die Erstauflage beträgt 500 Stück. Infos gibt es auf der Homepage www.wiernsheimerleben.de.

Autor: Ilona Prokoph