Wimsheim -  23.01.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Justizhauptwachtmeister Pierre Heckmann will Schultes in Wimsheim werden

Wimsheim. Auf Wimsheims Bürgermeisterwahl ist Pierre Heckmann durch die Anzeige im Staatsanzeiger aufmerksam geworden, in der kritische Wimsheimer ihren Wunsch nach Konkurrenz für den wieder kandidierenden Rathauschef Mario Weisbrich deutlich machten. „Wie die Bürger ihren Wunschbürgermeister beschrieben haben, das, fand ich, passt eigentlich zu mir“, sagt der 34-Jährige.

Bewirbt sich bei der Bürgermeisterwahl in Wimsheim: Pierre Heckmann. Foto: pr
Bewirbt sich bei der Bürgermeisterwahl in Wimsheim: Pierre Heckmann. Foto: pr

In der Anzeige hatte es unter anderem geheißen: „Vertrauen, Ehrlichkeit und persönliche Ausstrahlung sind unerlässlich. Ausgeprägte Empathie, Solidarität und Feingefühl für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bürgerschaft gehören zu den Stärken des Kandidaten/der Kandidatin.“

Pierre Heckmann hat nun seine Bewerbungsunterlagen bei der Gemeinde Wimsheim eingereicht. Zuvor hatte er zwar die Beamtenlaufbahn eingeschlagen, aber nicht in der Kommunalverwaltung, sondern im Justizbereich. Der heutige Stuttgarter und gebürtige Saarländer ist 1. Justizhauptwachtmeister am Landgericht Stuttgart. Zuvor war der 34-Jährige Zeitsoldat bei der Bundeswehr und im Gesundheitswesen beschäftigt – beim Blutspendedienst des Roten Kreuzes und als Rettungssanitäter beim Rettungsdienst.

Anzeige

Das Ziel, Bürgermeister zu werden, habe er schon länger, sagt Pierre Heckmann. An dem Amt reize ihn die Vielfalt der Aufgaben. Und es sei das politische Amt, bei dem man den direktesten Kontakt zu den Bürgern habe.

Der 34-Jährige ist ledig. Und er will sich als parteiloser Kandidat bewerben. Den Ort Wimsheim kenne er noch nicht, werde das aber bald ändern. Zum einen will er den Kontakt zu den Initiatoren der Anzeige suchen. Zum anderen möchte er vor Ort intensiv Wahlkampf führen. Den Zeitraum zwischen dem 25. Februar und dem 11. März, dem Tag der Wahl, habe er dafür eingeplant.

Die Frist, in der sich Kandidaten in Wimsheim melden können, läuft noch bis 12. Februar. Bürgermeister Mario Weisbrich hatte schon früh erklärt, dass er eine zweite Amtszeit anstrebt. Außer dem Rathauschef hatte bislang nur die Dauerkandidatin Friedhild Anni Miller aus Sindelfingen ihre Unterlagen abgegeben.

Autor: Alexander Heilemann