Wurmberg -  24.09.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Benzingeld um zur schwangeren Frau zu kommen: Autofahrer bei Wurmberg offenbar Opfer von dreistem Betrug

Wurmberg. Offenbar auf eine Betrugsmasche hereingefallen und um 20 Euro betrogen worden ist am Donnerstagabend ein Autofahrer auf der L1135 zwischen Wiernsheim und Wurmberg.

Ein Unbekannter hat vorgegeben, dass ihm das Benzin ausgegangen sei und so vermutlich einen Autofahrer um Geld gebracht.
Ein Unbekannter hat vorgegeben, dass ihm das Benzin ausgegangen sei und so vermutlich einen Autofahrer um Geld gebracht.

Der Mann war mit seinem Auto gegen 18.15 Uhr auf der Landesstraße unterwegs, als ihn ein Unbekannter kurz vor Wurmberg wild gestikulierend zum Anhalten aufgefordert hatte.

Der Unbekannte, der seinen dunklen BMW mit ausländischem Kennzeichen in einer Parkbucht abgestellt hatte, erklärte dem hilfsbereiten Mann, dass ihm auf dem Weg ins Krankenhaus zu seiner schwangeren Frau das Benzin ausgegangen sei. 

Polizei geht von Betrugsmasche aus

Aus Mitgefühl gab der Geschädigte dem BMW-Fahrer 20 Euro fürs Tanken. Die bisher bekanntgewordenen Umstände sprechen dafür, dass der Unbekannte die Situation mit der angeblich im Krankenhaus liegenden schwangeren Frau nur vortäuschte, um Bargeld zu erschwindeln.

Die Beamten des Polizeireviers Mühlacker haben deshalb Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges eingeleitet. Das Polizeipräsidium nimmt den Vorfall zum Anlass, um vor derartigen Tricksereien zu warnen und rät zur Vorsicht. 

Zeugen, die Hinweise zur Identität des mutmaßlichen Betrügers geben können, werden gebeten, sich unter der (07041) 96930 beim Polizeirevier Mühlacker zu melden.

Autor: pol