Bad Wildbad
Bad Wildbad -  07.01.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

45. Calmbacher Hallenfußballturnier: Türkischer SV schnuppert am Turniersieg

Bad Wildbad-Calmbach. Mit den fünf Landesligisten 1. FC 08 Birkenfeld, FC Nöttingen II, TSV Reichenbach (alle Mittelbaden) sowie FC Gärtringen und Sportfreunde Gechingen (beide Württemberg) war das 45. Calmbacher Hallenfußballturnier stark besetzt. Dennoch lehrte ein Kreisligist diesen fünf Favoriten das Fürchten: Der Fusionsclub GU/Türkischer SV Pforzheim schrammte nur hauchdünn am Turniersieg vorbei. Im Finale bescherte sechs Sekunden vor dem Ende Leonard Saku dem FC Gärtringen mit dem Treffer zum 1:0 die Siegprämie von 1000 Euro.

Knapp am Turniersieg vorbei ging es für den Türkischen SV (hinten links Eray Musa Isbilen) gegen den FC Gärtringen mit El Arkoubi.  Foto: Becker
Knapp am Turniersieg vorbei ging es für den Türkischen SV (hinten links Eray Musa Isbilen) gegen den FC Gärtringen mit El Arkoubi. Foto: Becker

Technisch brillant boten die Türken in der 13-minütigen Spielzeit dem gegenwärtigen Tabellensechsten der württembergischen Landesliga-Staffel 3 stets Paroli. Damit gelang den Gärtringern etwas, was letztmals vor neun Jahren der 1. FC Pforzheim in Calmbach geschafft hatte: die erfolgreiche Titelverteidigung.

Kämpferischer und deutlich hektischer und härter gestaltete sich die Partie um Platz drei zwischen dem FC Birkenfeld und dem FC Nöttingen II. Weil gleichzeitig zwei Birkenfelder und ein Nöttinger Kicker Zeitstrafen absitzen mussten, standen vorübergehend nur noch zwei Birkenfelder und drei Nöttinger Feldspieler auf der Spielfläche. Die Zweitvertretung der Remchinger konnte dabei einen 1:2-Rückstand nach sechs Minuten noch in einen 4:2-Sieg umwandeln. Für die Tore zeichneten Lukas Hecht-Zirpel, Yannik Fuchs, Valentyn Podolsky, Gentigan Biniski (alle Nöttingen) sowie David Boss und Fabian Gasser (beide Birkenfeld) verantwortlich.

Knappe Angelegenheiten waren die beiden Halbfinalspiele. 3:2 setzten sich die Pforzheimer Türken gegen Birkenfeld und 2:1 Gärtringen gegen Nöttingen II durch. Dass Birkenfeld ins Semifinale vordrang, war keineswegs selbstverständlich, standen doch mit Alexander Lang und Tom Unger nur zwei Stammkräfte in den Reihen der 08er. Deshalb hatte Birkenfeld schon im Viertelfinale Mühe, die gut aufgelegten U19-Oberliga-Junioren des CfR Pforzheim mit 4:3 im Neunmeterschießen zu bezwingen, nachdem es nach regulärer Spielzeit 2:2 stand.

Auch der TSV Reichenbach reiste ersatzgeschwächt an und hatte in seinen beiden ersten Gruppenspielen keinen Auswechselspieler zur Verfügung. Erst danach stieß noch ein Akteur hinzu. Wohl auch deshalb hatten die ausgelaugten Reichenbacher im Viertelfinale zweier Landesligisten gegen Nöttingen II mit 1:7 nicht den Hauch einer Chance. Auch der TSV Merklingen ging im Württemberg-Duell gegen den FC Gärtringen mit 0:7 unter. Dagegen zeigte GU/Türkischer SV gegen die klassenhöheren Gechinger keinen Respekt und triumphierte 3:1.

Nach den Gruppenspielen war für den Pforzheimer Kreisligisten FSV Buckenberg Endstation, weil nur die zwei besten Gruppendritten die Viertelfinals erreichten und der FSV im Überkreuz-Vergleich mit dem Stadtrivalen CfR-U19 zwar ebenfalls drei Punkte, aber das eindeutig schlechtere Torverhältnis aufwies.

Der Vereinschef des Veranstalters, Michael Herder, zeigte sich voll zufrieden: „Das Niveau war hoch und wir hatten eine tolle Kulisse von rund 450 Zuschauern.“

Autor: Bruno Knöller