Bad Wildbad
Bad Wildbad -  01.12.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Blickfang in der Weihnachtszeit: Schaufenster in Bad Wildbad und Dobel sollen an Geschichte und Sinn von Weihnachten erinnern

Bad Wildbad/Dobel. Pünktlich zum ersten Advent sollen die Temperaturen fallen und die Weihnachtszeit einläuten. Passend zum Auftakt in diesen besonderen Monat haben sich die Gemeinde Dobel und der Bad Wildbader Ortsteil Calmbach etwas Besonderes ausgedacht. In Bad Wildbad und Dobel gibt es besondere Adventskalender. Sie sollen an Geschichte und Sinn von Weihnachten erinnern.

Anuschka Pfeiffer (links) und Monique Schock vom Dobler Tourismusbüro präsentieren ein Adventsfenster. Foto: Meister
Anuschka Pfeiffer (links) und Monique Schock vom Dobler Tourismusbüro präsentieren ein Adventsfenster. Foto: Meister

Nach zwölf Jahren kehrt die Adventsfenster-Aktion auf den Dobel zurück. An 24 unterschiedlichen Stellen sollen weihnachtlich gestaltete und mit Lichterketten versehene Holzfenster am jeweiligen Tag leuchten. Anuschka Pfeiffer vom Dobler Tourismusbüro betont, dass ihr die Neuauflage am Herzen liegt und sie sich noch an die ehemalige Aktion erinnert. „Nachdem zahlreiche Bürger an uns herangetreten sind, waren wir uns schnell einig“, so Pfeiffer.

Die ausrangierten Holzfenster wurden über die Jahre in den Lagerräumen der Gemeindeverwaltung archiviert. Pfeiffer zeigte sich über den guten Zustand der Fenster erfreut. Demnach musste lediglich eines neu gestaltet werden. Dies übernahmen die Kinder des Dobler Kindergartens. Mittlerweile sind sämtliche Fenster gereinigt, mit LED-Lichterketten ausgestattet und an den jeweiligen Schaufenstern aufgestellt.

Sämtliche Fenster werden an ihrem Öffnungstag jeweils von 16 bis 22 Uhr beleuchtet sein. Zusätzlich hat Lisa Talbot von der Kurverwaltung einen Kalender entworfen, der Hinweise auf die entsprechenden Fenster gibt. „Besonders für die Kinder bietet der Kalender einen Anreiz, da dieser mit Aufklebern versehen sind, die passend zum jeweiligen Fenster geklebt werden können“, so Pfeiffer. Sie freut sich darüber, dass neben der Verwaltung auch zahlreiche Einzelhändler teilnehmen und am Tag der Beleuchtung mit einer kleinen Aktion aufwarten.

In Calmbach wird die Advents-Fensteraktion seit 2007 vom CVJM Calmbach initiiert. An 24 Stellen werden durch biblische Erzählfiguren einzelne Szenen der Weihnachtsgeschichte nachgestellt. „Uns geht es darum, an den Sinn von Weihnachten und dem Advent zu erinnern, der heutzutage oftmals vergessen wird“, sagt Organisatorin Ulrike Morgeneiner. Im Sommer beginnt für die rund 15 Helfer die Themenfestlegung und die Vorbereitungszeit. „Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team“, so Morgeneiner. Dabei werden die Szenen in mühevoller Handarbeit nachgearbeitet.

Mehr über das Thema lesen Sie am Freitag, 28. November 2019, in der „Pforzheimer Zeitung Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: Stefan Meister