Bad Wildbad
Bad Wildbad -  22.12.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Die drei Rathauschefs aus dem Oberen Enztal sorgen mit einem Auftritt im Landtag für Lacher im Netz

Was wäre der Stuttgarter Landtag zu Weihnachten ohne einen Christbaum aus dem Oberen Enztal? Zum 21. Mal lieferten Höfen, Bad Wildbad und Enzklösterle dieser Tage gemeinsam ein Exemplar, das in diesem Jahr aus dem Höfener Gemeindewald kommt, im Parlament ab.

Der inoffizielle Teil: Dengler, Borg und Stieringer (von links) schnuppern im Plenarsaal Landespolitik-Luft. Foto: Landtag Stuttgart
Der inoffizielle Teil: Dengler, Borg und Stieringer (von links) schnuppern im Plenarsaal Landespolitik-Luft. Foto: Landtag Stuttgart

Landtagspräsidentin Muhterem Aras nahm den Baum freudig in Empfang. Die beiden Bürgermeister Sascha Dengler (Enzklösterle) und Heiko Stieringer (Höfen) sowie Bad Wildbads Bürgermeister-Stellvertreter Jochen Borg ließen es sich nicht nehmen, das Aushängeschild aus dem Nordschwarzwald persönlich in die Landeshauptstadt zu begleiten.

Zugegeben: In den vergangenen Jahren gab es schon stattlichere Tannen, die das Foyer vor dem Plenarsaal zierten. Aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul. Die kleinen Schwächen wurden mit schönen roten Christbaumkugeln kaschiert.

Damit sich die Reise nach Stuttgart auch lohnt, gab es für die drei Ortsoberhäupter aus dem Enztal noch eine Führung durch den Plenarsaal und genug Zeit für ein Erinnerungsfoto. Borg gab den Landtagspräsidenten am Pult. Dengler und Stieringer verfolgten dessen Ausführungen dem Anlass entsprechend mit gewichtiger Miene. Der Schnappschuss von den drei Christbaumlieferanten aus dem Nordschwarzwald sorgte im Netz für Lacher, die ausnahmsweise mal nicht hämisch waren. Dass sich Rathauschefs selbst nicht so ernst nehmen, wurde als sympathisch empfunden. Nur am Christbaum, an dem hagelte es Kritik.

Autor: nic