Calw -  26.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Nach Corona-Verstoß: Jugendliche greifen Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdiensts in Calw an

Calw. In Calw haben Jugendliche am Donnerstagmittag laut Polizei Mitarbeiter des städtischen Gemeindevollzugsdienstes angegriffen. Zwei von ihnen wurden dabei so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Auslöser für den ganzen Ärger: eine Kontrolle wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnung.

Demnach wollten die drei Vollzugsbediensteten gegen 13.30 Uhr im Bereich der Calwer Nikolausbrücke bei einem 16-Jährigen wegen eines Corona-Verstoßes die Personalien feststellen. Der Jugendliche soll sich jedoch unmittelbar aggressiv gezeigt, die städtischen Mitarbeiter beleidigt und auf sie eingeschlagen haben. Danach soll er in Richtung des Zentralen Omnibusbahnhofs geflohen sein.

Gemeindevollzug hält Jugendlichen auf

Es gelang den Vollzugsbediensteten schließlich, den 16-Jährigen am Busbahnhof festzuhalten. Daraufhin sollen sich zwei andere Jugendliche eingemischt und versucht haben, den 16-Jährigen gewaltsam zu befreien. Als die Polizei eintraf ergriffen zwei der Jugendlichen unmittelbar die Flucht. Den Beamten gelang es jedoch nach einer Verfolgung zu Fuß, einen der beiden Flüchtenden vorläufig festzunehmen.

In der Folge brachten sie jenen sowie den festgehaltenen 16-Jährigen auf das Polizeirevier. Dort ergab ein Drogenvortest bei beiden ein positives Ergebnis hinsichtlich Cannabiskonsum. Die Ermittlungen nach dem dritten, noch unbekannten Tatverdächtigen dauern an. Dazu werden auch die Aufnahmen der Videoüberwachung im Bereich des Busbahnhofs ausgewertet.

Vollzugsbedienstete verletzt

Zwei der geschädigten Gemeindevollzugsbediensteten erlitten bei dem Vorfall derartige Verletzungen, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden mussten und ihren Dienst danach nicht mehr fortsetzen konnten.

Das Polizeirevier Calw bittet Zeugen darum, sich unter der Rufnummer (07051) 161-3511 zu melden.

Autor: pol