Calw -  09.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Quarantäne für Haushaltsangehörige der Beschäftigten des Kreisklinikums Calw aufgehoben

Calw. Die Ortspolizeibehörde Calw hat in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Calw die Quarantäne für Haushaltsangehörige der Beschäftigten der Kreiskliniken Calw aufgehoben. Die Pendlerquarantäne für die Beschäftigten bleibt weiterhin bestehen. Das gab das Gesundheitsamt am Dienstagnachmittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Ausbruch an der Kreisklinik Calw macht landesweit Schlagzeilen. Foto: Tilo Keller
Der Ausbruch an der Kreisklinik Calw macht landesweit Schlagzeilen. Foto: Tilo Keller

Mittlerweile liegt ein ausreichender Teil an Ergebnissen der Laboruntersuchungen auf Corona-Mutationen vor, um das Infektionsgeschehen einer vorläufigen Einschätzung unterziehen zu können. Bislang kommen alle ausgewerteten Proben der Laboruntersuchungen zu dem Ergebnis, dass die positiv getesteten Fälle aus dem Krankenhaus nicht durch eine der bekannten Virusmutationen hervorgerufen wurden. Zwar stehen noch weitere Ergebnisse aus, aber nach unserer Bewertung ist die Schwere des Ausbruchs am Krankenhaus Calw damit aber nicht maßgeblich durch eine der bekannten Virusmutationen hervorgerufen worden.

„Die Quarantäneanordnung auch auf die Haushaltsangehörigen zu erweitern, war durch den Verdacht auf eine besonders ansteckende Mutation begründet. Ich bin nun allerdings froh, dass nach unserer Einschätzung die Quarantäne für die Haushaltsangehörigen der Beschäftigten aufgehoben werden kann“ erklärt Landrat Helmut Riegger.

Die Stadt Calw hatte am Freitag, 05. Februar 2021 eine Allgemeinverfügung erlassen, die alle Beschäftigten, die ab dem 05. Februar 2021 im Kreisklinikum tätig waren, sowie deren Haushaltsangehörige in Quarantäne versetzt hat. Dies erfolgte aufgrund eines diffusen Ausbruchsgeschehens in der Klinik.

Um das Ausbruchsgeschehen weiter einzudämmen wurden letzte Woche alle Beschäftigten mittels eines PCR-Tests auf das Coronavirus getestet. Eine zweite Reihentestung des gesamten Personals erfolgt ab morgen, 10.02.2021.

Das gesamte Ausbruchsgeschehen umfasst 66 positiv getestete Beschäftigte sowie 10 positiv getestete Patienten.

Im Kreisklinikum Calw arbeiten ca. 600 Beschäftigte. Bereits 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben vor kurzem die erste Impfdosis am Kreisimpfzentrum des Landkreises Calw erhalten. Daher bestand bei keinem der Beschäftigten bisher ein ausreichender Immunschutz.

Autor: pm