Dobel -  13.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Sind die Schilder für das Halteverbot an der Dobler Ortsdurchfahrt korrekt?

Dobel. In Sachen Falschparker scheint in Dobel derzeit der Wurm drin zu sein. Erst funktionierten die Parkuhren an den Tagen des Besucheransturms rund um Weihnachten nicht zuverlässig, und nun wird auch noch bekannt, dass mit den Halteverbots-Schildern an der Ortsdurchfahrt etwas nicht stimmt. „Wenn ich in Dobel ein Knöllchen fürs Falschparken bekommen würde, würde ich das nicht bezahlen.“ Mit diesen Worten meldete sich dieser Tage ein Leser bei der „Pforzheimer Zeitung“ und meinte, dass es an der Dobler Ortsdurchfahrt Probleme mit der Halteverbot-Beschilderung gebe. „Es sind alles Schilder mit zwei Pfeilen, die das Halteverbot weiterführen. Aber wo beginnt es und wo endet es“, fragt sich der Mann, der selbst im Vollzugsdienst tätig ist. Wenn die Schilder nicht korrekt angebracht seien, könne man seiner Meinung nach auch keine Strafzettel an Falschparker verteilen.

An der Ortsdurchfahrt in Dobel wird das Halteverbot immer wieder fortgeführt. Ein PZ-Leser ist der Meinung, dass das so nicht richtig ist. Foto: Moritz
An der Ortsdurchfahrt in Dobel wird das Halteverbot immer wieder fortgeführt. Ein PZ-Leser ist der Meinung, dass das so nicht richtig ist. Foto: Moritz

Die PZ hat im Rathaus in Dobel nachgefragt. „Uns ist das Problem bekannt“, sagt Hauptamtsleiterin Katrin Strauch. Bereits im Spätherbst sei die Gemeinde darauf aufmerksam geworden, dass man hier nachbessern müsse. „Wir haben mit dem zuständigen Landratsamt in Calw Kontakt aufgenommen und sind dabei, den Fehler zu beheben“, sagt sie.

"Nach jeder Einmündung oder Kreuzung muss das Halteverbot wieder neu beginnen, das Schild mit den zwei Pfeilen bedeutet nur die Wiederholung des Verbotes und ist hier falsch."

Der PZ-Leser

Ob die Beschilderung schon immer fehlerhaft war, könne sie nicht sagen. Sie arbeite nun daran, einen Beschilderungsplan zu erstellen und Fotos fürs Landratsamt zu machen. Noch in diesem Monat sollen laut Strauch die fehlenden Schilder aufgestellt werden. Ihrer Einschätzung nach geht es um vier Schilder auf beiden Straßenseiten, die jeweils Anfang und Ende des eingeschränkten Halteverbotes kennzeichnen. Nach Ansicht des PZ-Lesers reicht dies aber nicht: „Nach jeder Einmündung oder Kreuzung muss das Halteverbot wieder neu beginnen, das Schild mit den zwei Pfeilen bedeutet nur die Wiederholung des Verbotes und ist hier falsch“, meint er. Im Landratsamt in Calw will man sich nun um das Problem kümmern. „Man muss das im Einzelfall anschauen“, sagt Christa Schmid von der Straßenverkehrsbehörde im Calwer Landratsamt.

"Schilder sind ja nicht völlig falsch"

Doch wie steht es eigentlich um die zahlreichen Knöllchen, die an den Wintertagen verteilt wurden, als Dobel von Tagestouristen überrannt wurde? Sind diese überhaupt gültig, wenn Schilder nicht so angebracht sind, wie es die Straßenverkehrsordnung vorsieht? „Da wir ja bereits wussten, dass da etwas nicht stimmt, hat unser Vollzugsdienst-Mitarbeiter hier auch keine Falschparker belangt“, erklärt Hauptamtsleiterin Strauch. Denn eigentlich würde die Durchfahrtsstraße auch kontrolliert. Christa Schmid vom Landratsamt beruhigt aber auch: „Die Schilder sind ja nicht völlig falsch, deshalb entbindet dies meiner Meinung nach auch nicht von einer Strafe. Denn das Verkehrszeichen ist ja trotzdem vorhanden.“

An den Wintertagen, an denen die Besucher in den Höhenort strömten, blieb für den Vollzugsdienst-Mitarbeiter Harald Borvitz ohnehin schon auf den Parkplätzen genug zu tun. Denn immer wieder parkten die Schneetouristen Rettungswege oder Behindertenparkplätze zu. Über 1.000 Ordnungswidrigkeiten beim ruhenden Verkehr wurden an den Schnee-Tagen in Dobel festgestellt. Die Gemeinde rechnet dadurch mit Einnahmen im fünfstelligen Bereich.

Das bedeuten die Pfeile auf den Schildern

Bei einer Halteverbots-Beschilderung müssen mehrere Dinge unterschieden werden. Ein Schild mit einem diagonalen Strich bedeut ein eingeschränktes Halteverbot, ein Schild mit zwei gekreuzten diagonalen Strichen bedeutet ein absolutes Halteverbot. Im Gegensatz zum absoluten darf man beim eingeschränkten Halteverbot drei Minuten zum Be- oder Entladen halten. Sobald das Auto abgeschlossen wird, handelt es sich um Parken.

In welchem Bereich die Schilder gelten, hängt unter anderem von den Pfeilen ab. Ein Pfeil oben in Fahrtrichtung links sagt zum Beispiel, dass das Halteverbot hier beginnt. Laut Straßenverkehrsordnung gelten angeordnete Halteverbote bis zur nächsten Kreuzung oder Einmündung auf der gleichen Straßenseite. Eine private Einmündung unterbricht das Halteverbot nicht. Das Halteverbotszeichen mit zwei Pfeilen ist eine Wiederholung des Verbotes und wird meist dann angebracht, wenn die Strecke sehr lang ist.

Soll es auch nach einer Kreuzung fortgesetzt werden, ist das Halteverbot laut Straßenverkehrsordnung erneut anzuordnen, entweder ohne Pfeile oder mit einem Pfeil als Anfang. Das Verkehrszeichen „Fortführen“ mit den beiden Pfeilen ist hier nicht richtig. So erklärt es auch Christa Schmid von der Straßenverkehrsbehörde in Calw auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“.