Enzklösterle
Enzklösterle -  21.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Mahnmal in Enzklösterle: Zwei Stolpersteine erinnern an Aurel und Martha Radowitz

Enzklösterle. Beinahe hätte das Einbringen der Stolpersteine beim Haus Jägerweg 23 in Enzklösterle nicht stattfinden können, da man die dafür vorliegenden Vorschriften bisher nicht kannte.

Bei der Verlegung der Stolpersteine: Walter Werner (von links) und Yvonne Huber vom Bauhof Enzklösterle, Bürgermeister Sascha Dengler und Stefan Diez.
Bei der Verlegung der Stolpersteine: Walter Werner (von links) und Yvonne Huber vom Bauhof Enzklösterle, Bürgermeister Sascha Dengler und Stefan Diez.

Während eigentlich die anwesenden Einwohner sowie Bürgermeister Sascha Dengler der Ansicht waren, dass man die Stolpersteine für Aurel und Martha Radowitz auf dem privaten Gehwegstreifen direkt vor dem Gebäude anbringen könnte, stellte der Calmbacher Stefan Diez, Initiator für diese beiden Stolpersteine, fest, dass es rechtlich vorgeschrieben sei, die Steine auf öffentlichem Gelände anzubringen. Und somit auf dem Gehweg gegenüber dem Haus, wo das Ehepaar 1942 wohnte.

Aurel Radowitz wurde 1875 in Bukarest geboren und war von 1902 bis 1918 in Marienbad und Karlsbad in Tschechien in der Hotellerie und Gastronomie tätig. Mit seiner Frau Martha betrieb er von 1931 bis 1941 in Wildbad das Kurgarten-Hotel, früher Villa Blumenthal und zeitweise Hotel Metropol, in der Kernerstraße. Mehr über die Stolpersteine in Enzklösterle lesen Sie am Samstag, 22. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Bechtle