Höfen -  05.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Amtsleiter will sich voll einbringen

Höfen. Claus-Dieter Wälder rückt im Höfener Gemeinderat nach. Thomas Theurer scheidet aus beruflichen Gründen aus.

Neu im Ehrenamt: Claus-Dieter Wälder (links) übernimmt den Gemeinderatssitz von Thomas Theurer (rechts), der berufsbedingt aus dem Gremium ausgeschieden ist. Bürgermeister Heiko Stieringer (Mitte) verabschiedete das alte und begrüßte das neue Höfener Gemeinderatsmitglied. Foto: Dast-Kunadt
Neu im Ehrenamt: Claus-Dieter Wälder (links) übernimmt den Gemeinderatssitz von Thomas Theurer (rechts), der berufsbedingt aus dem Gremium ausgeschieden ist. Bürgermeister Heiko Stieringer (Mitte) verabschiedete das alte und begrüßte das neue Höfener Gemeinderatsmitglied. Foto: Dast-Kunadt

Aus beruflichen Gründen hat der Höfener Gemeinderat Thomas Theurer bereits zum Ende des vergangenen Jahres den Antrag gestellt, aus dem Gemeinderat auszuscheiden. Diesem Wunsch ist das Gremium nun in seiner jüngsten Sitzung nachgekommen und hat ihn einstimmig von seiner Pflicht zur Mitwirkung im Rat entbunden.

Unmittelbar nach der Abstimmung räumte Theurer seinen Platz im Gremium für seinen Nachfolger, Claus-Dieter Wälder, der persönlich anwesend war. Der 51-jährige stellvertretende Leiter des Straßenverkehrs- und Ordnungsamtes im Landratsamt Enzkreis war bei der Gemeinderatswahl Ende Mai 2019 für die Liste der Freien Bürgerlichen Wählervereinigung angetreten und mit 312 Stimmen zum ersten Ersatzbewerber gewählt worden. „Ich hatte mich um das Ehrenamt beworben, um mehr mitreden und mitbestimmen zu können“, sagt er auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“ über seine Motivation. Zudem ist er der Überzeugung, dass er Erfahrungswerte aus seiner Tätigkeit in die Arbeit der örtlichen Verwaltung einbringen kann. „Ich konnte in der ersten Sitzung bereits einige positive Einblicke gewinnen“, so sein Resümee über seine Teilnahme. Wälder lebt mit seiner Frau und der jüngeren seiner beiden Töchter inzwischen seit 16 Jahren in der Gemeinde Höfen. Doch auch seine Wurzeln befinden sich im Oberen Enztal: Wälder ist gebürtiger Sommerberger. Bereits Mitte Dezember vergangenen Jahres hatte Bürgermeister Heiko Stieringer ihn informiert und für das Ehrenamt angefragt, woraufhin sich der Wahl-Höfener gerne bereit erklärte, für Theurer nachzurücken. In der jüngsten Sitzung wurde er schließlich von Stieringer verpflichtet und wird künftig zudem für Theurer auch in zwei Ausschüssen nachfolgen.

Autor: Yvonne Dast-Kunadt