Kreisklasse B2 Pforzheim -  25.10.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kreisklasse B2: Munteres Schützenfest in Unterreichenbach

Pforzheim. Während der Spitzenreiter in der Fußball-Kreisklasse B2 Pforzheim pausierte, fertigte die GU Türkischer SV II den SC Pforzheim mit 5:0 ab und sitzt Gräfenhausen nun dicht im Nacken. Conweiler-Schwann II – Pfinzweiler 3:2. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte starteten die Hausherren besser in den zweiten Durchgang, gingen durch Brauns Doppelpack mit 2:0 in Front (52./62.).

Foto: BillionPhotos/stock-adobe.com (Symbolbild)
Foto: BillionPhotos/stock-adobe.com (Symbolbild)

Pfinzweiler stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage und stellte durch Dass auch den Anschluss her (68.). Braun traf jedoch zum 3:1 (79.), doch wieder verkürzten die Gäste – dieses Mal durch Sprengel (84.) – und hatten wenig später gar den Ausgleich auf dem Fuß – doch Woitalla zielte knapp am Tor vorbei.

GU Türkischer SV Pforzheim II – SC Pforzheim 5:0. Nachdem die GU gleich zweimal per Elfer an SC-Keeper Gagic gescheitert war (15./ 24.), erhöhten die Hausherren nochmals den Druck und überwanden den Schlussmann noch satte fünf Mal. So sorgten Eser, Perez, Baver, Adam und Popesco für den verdienten Heimsieg.

Unterreichenbach/Schwarzenberg II – Steinegg/Tiefenbronn II 9:4. Schützenfest in Unterreichenbach, das sich fast ausschließlich im Strafraum der Gäste abspielte. Einziges Manko aus Sicht der Hausherren ist die Chancenverwertung – ganz im Gegensatz zu den effizienten Gästen, die aus vier Chancen vier Tore machten. Zum Schützenkönig krönte sich Gonsior mit vier Treffern, dicht gefolgt von Faisst mit einem Dreierpack. Wehrle und Kammerau steuerten je ein Tor bei.

Engelsbrand II – Grunbach II 1:1. Guter Start für die Gäste mit der verdienten Führung durch Burkhardt (31.). Wenig später setzte es aber wegen Tätlichkeit eine Rote Karte für die Grunbacher – ein Wendepunkt für die Partie, denn Engelsbrand übernahm in Überzahl die Kontrolle. Haist markierte nicht unverdient das 1:1 (64.), zu mehr sollte es für Engelsbrand aber nicht mehr reichen.

Dillweißenstein – Weiler II 0:1. Nach ereignisarmer erster Hälfte vermasselten sich die Hausherren die Partie größtenteils selbst: Ein vergebener Strafstoß (65.) und zwei Ampelkarten hielten die sonst unauffälligen Gäste im Spiel. Passend zur unglücklichen Vorstellung von Dillweißen-stein bugsierten die Nagoldtäler dann auch noch den Ball ins eigene Gehäuse (85.).

Dobel – Neuhausen II 2:1. Leicht (10.) traf für die Gäste. Ihli markierte nach Wiederanpfiff den Ausgleich (50.) und Treiber – zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient – die 2:1-Führung für die Heimelf (65.). Die Hausherren mussten lange um den Dreier zittern, brachten den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Autor: mimo