Karlsbad -  07.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Erneute Verzögerung bei Baugebiet ärgerlich

Karlsbad-Langensteinbach. Wann rollen endlich die ersten Baumaschinen zur Erschließung des schon länger geplanten Neubaugebietes Schaftrieb in Langensteinbach?

Wann rollen endlich die ersten Baumaschinen zur Erschließung des schon länger geplanten Neubaugebietes Schaftrieb in Langensteinbach? Dabei geht es um ein Areal von rund fünf Hektar zwischen der früheren Firma Paradigma (ehemals Sägewerk Hummel) und dem Gewerbe- und Einkaufsgebiet Karlsbader Schießhüttencenter beziehungsweise der Bahntrasse aus Richtung Ettlingen mit der Haltestelle.

Zahlreiche Bauwillige befürchten, dass jede weitere Verzögerung zunächst zu steigenden Erschließungskosten führt und anschließend ihr Wohnhaus womöglich deutlich teurer wird. Gleichzeitig bemängelt man fehlende Informationen aus dem Rathaus über den Sachstand, wie Grundstücksbesitzer Stefan Bach im Rahmen der Bürgerfragestunde bei der Gemeinderatssitzung im Oktober berichtete. Nach einer Informationsveranstaltung der Gemeinde im März vergangenen Jahres zusammen mit der Firma Kommunalentwicklung und integrierte Baulanderschließung (KIB) aus Pforzheim, die im Auftrag der Kommune als privater Erschließungsträger agiert, konnte man laut Bach von einem Start der Erschließungsarbeiten bereits im März dieses Jahres ausgehen. mit dem Ziel, ab Frühjahr 2022 dort bauen zu können.

Bürgermeister Jens Timm erklärt auf Nachfrage, dass man bereits Ende 2020 mit allen Grundstückseigentümern eine Einigung bezüglich der vorgesehenen Grundstückszuteilung erzielt habe. Leider seien nachträglich mit zwei Parteien Probleme aufgetreten. KIB und Kommune wünschten sich eine schnellstmögliche Lösung. Die nächsten Schritte könnten aber erst nach Rücklauf aller Verträge beginnen. i.e.