Karlsbad -  11.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Gemeinde Karlsbad vor Problem: Vögel bevölkern Rathausplatz

Karlsbad. Wie in anderen Kommunen haben sich Saatkrähen in den vergangenen Jahren auch um den Rathausplatz in Langensteinbach vermehrt angesiedelt. Da sie viel Lärm machen und die Umgebung stark verkoten, findet ihre Anwesenheit nicht nur Befürworter.

Unter den Saatkrähennestern sogt Vogelkot für Ärger. Foto: Gemeinde Karlsbad
Unter den Saatkrähennestern sogt Vogelkot für Ärger. Foto: Gemeinde Karlsbad

Wie in anderen Kommunen haben sich Saatkrähen in den vergangenen Jahren auch um den Rathausplatz in Langensteinbach vermehrt angesiedelt. Da sie viel Lärm machen und die Umgebung stark verkoten, findet ihre Anwesenheit nicht nur Befürworter. An die Gemeindeverwaltung werden Forderungen gestellt, etwas gegen die Tiere zu unternehmen, heißt es aus dem Rathaus. Das Thema sei nicht einfach, denn die Tiere stehen unter Artenschutz. Ende der 1950er-Jahre war die Saatkrähe nahezu ausgerottet. In Baden-Württemberg existierten 1957 lediglich noch 62 Brutpaare. Die knapp einen halben Meter großen Tiere mit dem metallisch-schwarzen Gefieder wurden unter Artenschutz gestellt. Daraufhin hat sich ihr Bestand erholt, über Generationen haben die intelligenten Tiere gelernt, dass es für sie in den Innenstädten am sichersten ist. Sie entgehen dort ihren natürlichen Feinden und finden ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Eine dauerhafte und artenschutzgerechte Lösung zu finden, um zu erreichen, dass die Tiere dort nicht mehr brüten, sei nicht einfach, heißt es von Gemeindeseite. Mehr über das Saatkrähen-Problem in Karlsbad lesen Sie am Mittwoch, 12. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: PM