Karlsbad -  16.05.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Musik am Steuer: Legendäre Autoradios aus Karlsbad

Karlsbad-Ittersbach. Mit einer eindrucksvollen Bild- und Textdokumentation und einem wahren Schatz an Geräten als Zeugen der technologischen Entwicklung in der Autoradiowelt, präsentiert der Heimatverein Karlsbad die 75-jährige Geschichte von Becker-Autoradio in Ittersbach. Bereits bei der gut besuchten Eröffnung in der Museumsscheune gab es viel Lob.

Mit Stolz präsentieren Enkelin Sandra Becker und Becker-Tochter Marie Luise Boll (von links) ein „Autophon“ von 1948. Rechts der Personalchef des heutigen Unternehmens Harman Becker Automotive Systems, Markus Helfrich. Foto: Weber
Mit Stolz präsentieren Enkelin Sandra Becker und Becker-Tochter Marie Luise Boll (von links) ein „Autophon“ von 1948. Rechts der Personalchef des heutigen Unternehmens Harman Becker Automotive Systems, Markus Helfrich. Foto: Weber

Als die bescheidenen Betriebsräume in Pforzheim-Brötzingen 1945 für eine Weiterentwicklung von Radios zu eng wurden, suchten Ottilie und Max Egon Becker nach neuen Möglichkeiten. Fündig wurden sie im „Stöckmädle“ in Ittersbach. Das Unternehmen entwickelte sich bald zum Technologiemarktführer. Das 1953 auf den Markt gebrachte Autoradio „Becker-Mexico“ mit automatischem Sendersuchlaufwerk war ein feinmechanisches Wunderwerk. Mit Kunden wie Mercedes-Benz, später auch BMW und Audi im Rücken, beschäftigte Becker in den Werken in Ittersbach, Dobel, Schaidt/Pfalz und Rastatt bis zu 3500 Arbeitskräfte. 1995 wurde die Firma von dem US-Konzern Harman übernommen und firmiert heute unter Harman Becker Automotivesystems.

„Diese Ausstellung soll die Zeit des Becker Autoradios in den Epochen und die weltweite Bedeutung beleuchten“, so der Vorsitzendes des Heimatvereins, Markus Gossenberger. Pandemiebedingt war der Anlass, das Firmenjubiläum, verschoben worden. „Dass es Karlsbad heute insgesamt recht gut geht, ist auch ein Verdienst von Becker-Autoradio. Becker Autoradio hat bereits vor 75 Jahren in Ittersbach ein Stück Wohlstand eingeleitet“, meinte Bürgermeister Jens Timm. „Wir bekennen uns weiterhin zum Standort Ittersbach, auch in einem hart umkämpften Markt“, versicherte Personalchef Markus Helfrich. Aus ihrer spannenden Kindheit im „Becker-Clan“ erzählte die Enkelin des Gründerehepaares, die in Karlsruhe lebende Sandra Becker. „Wo man auch war, es drehte sich immer alles ums Autoradio. Vor einigen Wochen war ich mit meinem Mann bei einer Oldtimer-Ausstellung. In mehr als neunzig Prozent der Fahrzeuge war ein Original Becker-Radio aus früheren Jahren eingebaut. Das machte uns dann doch recht stolz auf die Vorfahren“, meinte sie.

„Legende Becker“ im Heimatmuseum in Ittersbach ist am 22. und 29. Mai sowie am 12. Juni von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Autor: i.e.