Karlsbad -  15.03.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Nach gefährlicher Verfolgungsjagd: Polizei schnappt 44-Jährigen mit geklautem Audi auf A8

Karlsbad. Die Polizei hat am Montagmorgen einen 44-Jährigen vorläufig festgenommen, nachdem er mit einem gestohlenen Fahrzeug auf der A8 bei Karlsbad unterwegs war. Zuvor lieferte sich der Mann eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei über A5 und A8 und gefährdete mehrere Verkehrsteilnehmer. Schließlich endete die Flucht für ihn mit dem geklauten Audi an einem Baum.

Demnach meldten mehrere Verkehrsteilnehmer gegen 6.45 Uhr, dass der Fahrer eines weißen Audi Q5 mit Schweizer Kennzeichen auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Achern und Bühl mit hoher Geschwindigkeit Schlangenlinien fahren würde. Einer der Autofahrer habe dem Audi bereits ausweichen müssen, um einen Unfall zu verhindern. Außerdem habe der Fahrer des Audis bereits Leitplanken gestreift.

Gefährliche Verfolgungsjagd

Die Polizei entdeckte den Wagen in Höhe Ettlingen und verfolgte ihn. Das Fahrzeug wies erhebliche Unfallbeschädigungen auf. Trotz Sonder- und Anhaltesignal flüchtete der Audi-Fahrer weiter auf der A8 in Richtung Pforzheim.

Beim Wechsel auf die A8 gefährdete er die Beamten in einem Streifenwagen. Auf der A8 nutzte der Fahrer alle drei Fahrspuren und überholte mehrere Fahrzeuge auf dem Standstreifen bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von rund 180 km/h. An der Anschlussstelle Karlsbad wollte der Audi-Fahrer die Autobahn verlassen. Im Kurvenbereich verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr geradeaus über eine Wiese und prallte gegen einen Baum.

Mann mit Haftbefehl gesucht

Nach dem Unfall stieg der 44-Jährige aus und flüchtete zu Fuß. Nach kurzer Verfolgung nahm die Polizei ihn fest. Mit leichteren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der erheblich unfallbeschädigte Audi musste abgeschleppt werden. Die geführten Ermittlungen ergaben, dass der Audi Q5 in der Schweiz gestohlen worden war und der 44-jährige Pole mit Haftbefehl gesucht wurde.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die durch die Fahrweise des 44-Jährigen auf der A5 in Fahrtrichtung Karlsruhe gefährdet oder geschädigt wurden. Diese werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Karlsruhe unter der Rufnummer (0721)944840 in Verbindung zu setzen.

Autor: pol