Karlsbad -  16.03.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

„Natur nah dran“: Karlsbad im Förderprogramm

Karlsbad/Stuttgart. Karlsbad ist eine von 15 Kommunen, die im Landeswettbewerb „Natur nah dran“ einen Zuschuss für die naturnahe Gestaltung ihrer Grünflächen erhält. Dies teilen die Ettlinger Landtagsabgeordneten Barbara Saebel (Grüne) und Christine Neumann-Martin (CDU) mit. Bei „Natur nah dran“ geht es darum, ausgewählte innerörtliche Grünanlagen naturnah umzugestalten und dauerhaft zu pflegen. Nachdem die Gemeinde bereits in den letzten fünf Jahren Wiesenblumen und Stauden auf Verkehrsinseln und an Parkplätzen angepflanzt hat, entstehen ab April nun in Langensteinbach, Auerbach und Mutschelbach neue Lebensräume für Hummeln, Bienen, Schmetterlinge, Käfer und weitere Insekten. Im Programm sind verschiedene Fördermodule enthalten wie Schulungen, Workshops, Unterstützung bei der Planung und der Öffentlichkeitsarbeit. Zudem werden die Agendagruppe und der Nabu eingebunden und ein Rahmenprogramm soll auch die Bürger über das Thema biologische Vielfalt informieren.

Ende 2015 startete der Naturschutzbund Baden-Württemberg (NABU) das Projekt „Natur nah dran“. Die siegreichen Kommunen erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 15 000 Euro. 73 Anträge waren insgesamt im Rahmen des Wettbewerbs eingegangen. pm

Anzeige

Autor: xxx | xxx