Karlsbad -  03.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

SV Langensteinbach: Im Ärger gegründet, zum Erfolg gereift

Karlsbad-Langensteinbach. „Jetzt wird in der coronabedingt unterbrochenen Punkterunde unsere Sparte Fußball 100 Jahre alt und keiner kann hin. Dies ist nach dem Aufstieg in die Verbandsliga, dem größten Erfolg in der Langensteinbacher Fußballgeschichte, für alle besonders bitter.“ Das sagt Hans Rupp, Vorsitzender des Gesamtvereins SV Langensteinbach.

Lebhaftes Treiben: Auf seinen „Sonotronik Sportpark“ mit Stadion und überdachter Tribüne ist der vor 100 Jahren gegründete SV Langensteinbach besonders stolz. Foto: Weber
Lebhaftes Treiben: Auf seinen „Sonotronik Sportpark“ mit Stadion und überdachter Tribüne ist der vor 100 Jahren gegründete SV Langensteinbach besonders stolz. Foto: Weber

Die Pandemie hat die Planung von Jubiläumsveranstaltungen bisher verhindert, Fußball-Spartenleiter Klaus Musler hofft, dass zumindest im Herbst ein Festakt möglich wird.

Aktuell ist der SV Langensteinbach mit rund 1350 Mitgliedern in den Abteilungen Fußball, Leichtathletik, Handball, Volleyball und Turnen/Gymnastik einer der größten Sportvereine in der Region. Am 100-jährigen Gründungstag im Januar habe man sich virtuell mit einem Glas Sekt zugeprostet. Schließlich sei auch die Geburtsstunde des Fußballs ursprünglich nicht ganz einfach verlaufen.

Dabei gilt die Sparte Fußball als tragende Säule. Deren Vorsitzender Klaus Musler erinnert in seinem Rückblick an die eher ungewöhnliche Geburtsstunde des Fußballs im Karlsbader Ortsteil am Abend des 21. Januar 1921. Überraschend lehnten damals die Mitglieder des Turnvereins mehrheitlich bei der Hauptversammlung in ihrer Turnhalle die Aufnahme der Fußballer als weitere Sparte ab.

Verärgert verließen die Fußballer die Versammlung und gründeten im angegliederten „Gasthaus zur Turnhalle“ spontan den Arbeiter Sportverein als Fußballclub. Nach mühsamer Eigenarbeit war drei Jahre später auf dem Gelände der Gemeinde im „Strohbusch“, beim heutigen Hundesportverein Karlsbad, ein Fußballfeld entstanden.

Im Jahr 1946 schlossen sich dann im zweiten Anlauf der ehemalige Turnverein und der zwischenzeitlich verbotene Arbeitersportverein zum „SV 1899 Langensteinbach e.V.“ zusammen. Mit Unterstützung der US-amerikanischen Verwaltung wurde der Sportplatz bei der Turnhalle an der Jahnstraße für den Fußball-Spielbetrieb wieder hergerichtet.

Als Meilenstein in der Geschichte des heutigen Mehrspartenvereins gilt die Einweihung der neuen Sportanlage beim Karlsbader Schulzentrum am Schelmenbusch im Jahre 1972, die in den Folgejahren immer wieder erweitert wurde. Heute umfasst der vereinseigene „Sonotronic Sportpark“ ein schmuckes Stadion mit Rasenspielfeld und überdachtem Tribünentrakt für rund 800 Besucher sowie einer Kunststoff-Umlaufbahn mit leichtathletischen Nebenanlagen. Hinzu kommen zwei weitere Rasenspielfelder mit Flutlicht- und Beregnungsanlage, außerdem die im Jahre 2015 sanierte Vereinsgaststätte „Wagenburg“.

Sportliche Erfolge

Zur Spielzeit 1980/81 waren die Fußballer erstmals in die Landesliga Nordbaden aufgestiegen. Bis zur Saison 2019/2020 spielte man insgesamt 28 Jahre in dieser Klasse, unterbrochen von Phasen in der Bezirks- oder Kreisliga. Unter Trainer Marius Mössner wurde der SVL 2019/2020 souverän Meister der Landesliga und stieg erstmals in seiner Geschichte in die Verbandsliga Nordbaden auf. Neben dem Verbandsligateam umfasst der Spielbetrieb eine zweite Mannschaft in der B-Klasse und neun Jugendteams.

In der Spartenleitung wird Klaus Musler von Stefan Langer (Spielleiter), Sven Kronenwett (Finanzen), Guido Röder (Jugend) und Thomas Guthmann (Öffentlichkeitsarbeit) mit großem Einsatz unterstützt.

Autor: Gustl Weber