Oberderdingen
Oberderdingen -  24.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Breitbandausbau in Oberderdingen kommt gut voran

Oberderdingen. Es geht um ein Projekt an der Sternenfelser Straße von Haus Nummer 1 bis 55 mit Kosten von rund 110.000 Euro. Denn um die beiden Gebiete Seniorenwohnpark Kupferhalde und Karl-Fischer-Straße/Süd (Dietrich-Bonhoeffer-Straße) an das Breitbandnetz anschließen zu können, muss die Verbindung über die Sternenfelser Straße ab der Brettener Straße erstellt werden. Die Anbindung der Häuser auf der Nordseite der Sternenfelser Straße kann dann nach der Verlegung der Haupttrasse zeitnah in einer getrennten Maßnahme erfolgen.

Spatenstich geplant: Ab Juni sollen in Birkenfeld, Straubenhardt und Ötisheim die Glasfaserkabel unter die Erde kommen. Archivfoto: Sina Schuldt/dpa
Spatenstich geplant: Ab Juni sollen in Birkenfeld, Straubenhardt und Ötisheim die Glasfaserkabel unter die Erde kommen. Archivfoto: Sina Schuldt/dpa

Aber auch weitere Themen standen in Oberderdingen auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Rund 160.000 Euro Gewinn nach Abzug der Steuern hat Oberderdingen durch den Erwerb von Anteilen an der kommunalen Beteiligungsgesellschaft der Netze BW für das Jahr 2020 erhalten. Das nahm der Rat in seiner jüngsten Sitzung zur Kenntnis. Zum 1. Juli 2020 zeichnete die Gemeinde eine Beteiligung in der maximalen Höhe von 4,35 Millionen Euro.

Bei einer Gegenstimme beschloss der Gemeinderat eine Begrenzung der zulässigen Zahl der Wahlplakate bis DIN A 1 in der Gemeinde auf maximal 20 Plakate. Dazu zählen allerdings keine so- genannten Großflächenplakate. Schon im April stellten die Gemeinderatsfraktionen gemeinsam einen Antrag auf Begrenzung von Wahlwerbung. Jener war damit begründet, dass in den vergangenen Jahren eine Zunahme an Wahlplakaten zu verzeichnen gewesen sei, deren Wahlwerbung als gering einzuschätzen sei. Außerdem soll durch die Reduzierung der Plakatierung Müll vermieden werden.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 25. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Ilona Prokoph