Oberderdingen
Oberderdingen -  01.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

„High and Low“ - Neue Ausstellung in Oberderdingen gestartet

Oberderdingen. Die Ausstellung „High and Low“ von Künstler und Autor Karl Vollmer ist bis Sonntag, 24. Oktober, im Aschingerhaus Oberderdingen zu besichtigen. Zum Auftakt der Ausstellung führte Anton Schneider im Rahmen eines Künstlergesprächs mit Karl Vollmer in die Exposition ein. Im Dialog brachten die beiden die künstlerischen Werke dem Publikum näher. Stefan Vogel und Frank Horsch umrahmten die Veranstaltung musikalisch.

Moderator Anton Schneider (links) hat zum Start der Ausstellung im Aschingerhaus ein Künstlergespräch mit Karl Vollmer geführt. Foto: Gemeinde Oberderdingen
Moderator Anton Schneider (links) hat zum Start der Ausstellung im Aschingerhaus ein Künstlergespräch mit Karl Vollmer geführt. Foto: Gemeinde Oberderdingen

Ihrer beabsichtigten künstlerischen Widersprüchlichkeit geschuldet, müssen die Zeichnungen, Bilder und Skulpturen von Karl Vollmer gesucht, erwandert, erstiegen und in getrennten Räumen im Aschingerhaus Oberderdingen erschlichen werden. Filigran, verletzlich und instabil stehen einfache Holzskulpturen an Ecken und Wänden, vorsichtig und zurückhaltend weiß und schwarz getupft. Doch die gebogenen Leisten zeigen Spannung, die sie bei einer Loslösung von den stabileren Latten gerne freigegeben würden.

„Ich spüre dem Leben nach und nehme es mit meinen Sinnen wahr“, erzählt Vollmer beim Künstlergespräch. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die malerische Umsetzung des Gedichts „Die Todesfuge“ von Paul Celan. Darin beschreibt er die Vernichtung der Juden im Dritten Reich. Karl Vollmer weißt mit seinen Bildern die drohenden Abgründe der menschlichen Existenz und das Paradies auf. Daher auch der Titel „High and Low“ seiner Ausstellung.

Für Hoffnung und Aufbruch steht das Format „Gelbes Blatt“ mit seinen Farben. Künstler Karl Vollmer kombiniert lineare Strukturen und Farben wie rot, gelb und grün, die für fröhliche Stimmung sorgen. „Vernunft einschalten“ signalisiert der Künstler den Betrachtern mit seinen blauen Bildern.

Das Aschingerhaus Oberderdingen ist weiterhin bis einschließlich Sonntag, 24. Oktober, mittwochs bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 10. Oktober findet von 14 bis 16Uhr ein weiteres Künstlergespräch mit Karl Vollmer statt. Des Weiteren geben Gabriele Friederichs und Karl Vollmer am Samstag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr im Aschingerhaus eine Lesung. Dabei liest Karl Vollmer aus seinem vor kurzem erschienenen Buch „Die Hand spannen“, das eigene Texte und Zeichnungen beinhaltet.

Die Teilnahme zu den Veranstaltungen ist nur bei vorheriger Anmeldung unter der Telefonnummer (07045) 202650 oder unter aschingerhaus@oberderdingen.net möglich.

Autor: pm