Oberderdingen
Oberderdingen -  02.08.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Zahlreiche Erinnerungen an unbeschwerten Badespaß: Gemeinde Oberderdingen bringt Freibadbuch heraus

Oberderdingen. 144 Seiten, mit 67 Fotos und 19 Textbeiträgen mit ganz persönlichen Freibadbadgeschichten bietet das Buch „Die Saisonbadekarte“, das am Freitag im Oberderdinger Bad übergeben wurde. ,Bürgermeister Thomas Nowitzki ist einer der Badegäste, die darin aus dem Nähkästchen plaudern. Im Alter von 15 Jahren kam der gebürtige Knittlinger als begeisterter Freizeitfußballer oft mit seinen Fußballfreunden ins Bad. Später sprang er dann mit seinen beiden Töchtern regelmäßig ins kühle Nass. Und seine verstorbene Frau Dora brachte dort als Sportlehrerin vielen Kindern das Schwimmen bei. Die Idee, die Erinnerungen an das Bad von Zeitzeugen mit Fotos und Texten in einem Buch festzuhalten, kam im April 2019 beim Start der Renovierungsarbeiten auf.

Autor Johannes Hucke (vorne von links), Fotograf Thomas Rebel, Bürgermeister Thomas Nowitzki und Verleger Thomas Lindemann übergaben am Freitag im umgebauten Oberderdinger „Filple“-Freibad den zahlreichen Zeitzeugen das neue Buch, in dem ihre ganz persönlichen Schwimmbadgeschichten festgehalten sind. Foto: Prokoph
Autor Johannes Hucke (vorne von links), Fotograf Thomas Rebel, Bürgermeister Thomas Nowitzki und Verleger Thomas Lindemann übergaben am Freitag im umgebauten Oberderdinger „Filple“-Freibad den zahlreichen Zeitzeugen das neue Buch, in dem ihre ganz persönlichen Schwimmbadgeschichten festgehalten sind. Foto: Prokoph

Inzwischen erstrahlt das Oberderdinger Freibad, das 1956 gebaut wurde, in neuem Glanz. Jüngst bekam es auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Nowitzki im Gemeinderat den Namen „Filple Bad“ verliehen. „Filple“ ist die Kurzform für „Philipple“, was zudem als Spitzname für die Oberderdinger gilt. Am 16. August wird es wieder eröffnet.

Die Herausgabe des Buches am Freitag wurde mit den Zeitzeugen Harald Pflüger, Helga Riedling, Christa Hoffmann, Carmen Bihn, Wanda und Josef Krempl, Anita Kicherer, Werner Bühler, Wolfgang Glöckler, Ursula Friedrich, Ingrid Glöckler-Friedrich, Maria und Rudi Heim, Christel Klein sowie Alfred Woll gefeiert, die allesamt auch je ein Exemplar ausgehändigt bekamen. Nowitzki lobte den Einsatz der Bürger: „Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich im Badeanzug ablichten lässt und Geschichten von früher berichtet.“

.Mehr lesen Sie am Montag, 3. August, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Ilona Prokoph