Schömberg
Schömberg -  04.05.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Junger Schömberger Bogenschütze Philipp Kunzmann knackt Landesrekord

Schömberg. Bereits Mitte Februar traten die Geschwister Amelie und Philipp Kunzmann beim 9. internationalen Hallenturnier der Bogenschützen in Karlsruhe für den BSC Schömberg an, um sich für die angedachten deutschen Meisterschaften in Hof unter Wettkampfbedingungen zu messen. Und das mit großem Erfolg.

Erfolgreiche Schömberger Bogenschützen: Amelie Kunzmann und Philipp Kunzmann. Foto: Privat
Erfolgreiche Schömberger Bogenschützen: Amelie Kunzmann und Philipp Kunzmann. Foto: Privat

Auf einer Wettkampfdistanz in der Halle von 18 Metern mussten die beiden A Schüler mit ihrem olympischen Bogen eine maximal 60 Zentimeter große Scheibe treffen. Das Hauptziel ist das Gold in der Mitte (10 Ringe) mit einem Durchmesser von 6,1 Zentimeter.

Bereits den ersten Durchgang konnte Philipp Kunzmann mit 283 Ringen beenden. Im zweiten Durchgang steigerte er seine Bestleistung nochmals auf 287 Ringe. Mit erzielten 570 von 600 möglichen Ringen knackte Philipp Kunzmann den seit 2015 bestehenden Landesrekord und verbesserte die bis dahin bestehende Bestleistung um zwei Ringe. Nur zwei Schützen haben in dieser Hallensaison bundesweit ein besseres Ergebnis erzielt.

Anzeige

Amelie Kunzmann erzielte bei diesem Turnier 502 Ringe. Leider konnten die beiden Jungschützen und mit Emil Hubert als Teil der qualifizierten Schülermannschaft des BSC Schömberg ihre Leistungen bei den deutschen Hallenmeisterschaften nicht zeigen, da diese aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurden.

Autor: pm