Schömberg
Schömberg -  25.06.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Über 20 Jahre alte Windkraftanlage auf der Langenbrander Höhe durch Schwelbrand außer Betrieb

Schömberg-Langenbrand. Die über 20 Jahre alte Windkraftanlage auf der Langenbrander Höhe im Nordschwarzwald musste nach einem technischen Defekt außer Betrieb genommen werden, so die Prowind GmbH & Co. KG. Ein von der Versicherung bestelltes Schadensgutachten bestätigte, dass ein technischer Defekt einen Schwelbrand im Inneren der Windkraftanlage verursachte, welcher die Technik weitestgehend zerstörte.

Über 20 Jahre lang speiste das Langenbrander Windrad nun schon Strom ins Netz. Jetzt hat ein Schwelbrand der Produktivität erst einmal ein Ende gesetzt. Foto: PZ-Archiv/Meyer
Über 20 Jahre lang speiste das Langenbrander Windrad nun schon Strom ins Netz. Jetzt hat ein Schwelbrand der Produktivität erst einmal ein Ende gesetzt. Foto: PZ-Archiv/Meyer

Die genaue Brandursache konnte nicht ermittelt werden. Der Betreiber der Anlage, die Prowind GmbH & Co. KG, bekräftigte, dass man bestrebt sei die Windkraftanlage wieder in Betrieb zu nehmen. Da der Schaden jedoch erheblich und die Ersatzteilbeschaffung der mittlerweile über 20 Jahre alten Anlage schwierig sei, könne man zum jetzigen Zeitpunkt keine Prognose geben, wann die Anlage wieder in Betrieb geht.

Die 750 kW-Windkraftanlage Typ Seewind 52 auf der Gemarkung Langenbrand ist eine der ersten Windkraftanlagen der Region in privater Hand und somit Vorreiter der Energiewende. Während ihrer bisherigen Laufzeit wurden etwa 12 Millionen kWh Strom erzeugt und somit rund 7000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart. Dies entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von etwa 4000 Haushalten. 2014 übernahm der heutige Eigenbetrieb Bäder, Versorgung und Verkehr Rastatt 80 Prozent der Kommanditeinlage.

Anzeige

Autor: pm