Unterreichenbach
Unterreichenbach -  10.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Ärger um Schaden am Kindergarten: Unterreichenbacher Gemeinderat fordert Sofortmaßnahmen

Unterreichenbach. Für Wirbel und Verärgerung im Unterreichenbacher Gemeinderat hatte die Wortmeldung eines Kapfenhardter Bürgers im Rahmen der Bürgerfragestunde der jüngsten Sitzung gesorgt. Er hatte Fotos vom Eingangsbereich des Kindergartens im Teilort Kapfenhardt mit in die Sitzung gebracht und an das Gremium verteilt.

Der Eingangsbereich des Kindergartens in Kapfenhardt muss dringend saniert werden. Foto: Dast-Kunadt
Der Eingangsbereich des Kindergartens in Kapfenhardt muss dringend saniert werden. Foto: Dast-Kunadt

Darauf zu sehen waren nicht nur stark beschädigte und abgeplatzte Fliesen, sondern auch ein herausstehender Eisenhaken im Boden sowie eine gesprungene Sicherheitsglasscheibe, die als Absturzsicherung im Eingangsbereich dient. "Hier kann man sich schneiden", monierte der Vater eines dreijährigen Kindergartenkindes. "Ich hoffe, dass solche Reparaturen schnell gehen", mahnte er.

Bürgermeister Carsten Lachenauer sagte, dass der gesamte Bereich saniert werde. Als kurzfristige Lösung bot er an, die Scheibe zu verkleben und auf diese Weise zu sichern. Mit dieser Lösung zeigte sich jedoch das Gremium unzufrieden. "Das ist ein trauriges Bild, das die Gemeinde hier abgibt", sagte Gemeinderat Jörg Killinger.

Über Baumfällung informiert

Er forderte, dass zur Sicherung umgehend eine Holzplatte vor den gesamten Bereich gesetzt wird. Gemeinderat Carsten Göz fragte die Verwaltung, warum es erst so weit kommen müsse, dass ein Vater zu einer öffentlichen Sitzung komme, um auf einen solchen Schaden hinzuweisen. "Den Schaden gibt es doch nicht erst seit gestern", sagte er.

Zuvor hatte die Verwaltung das Gremium darüber informiert, dass auf dem Spielplatz Sonnenhalde im Teilort Kapfenhardt ein Baum gefällt werden musste. "Der Baum hatte Pilzbefall und wies deutliche Schäden und Bruchstellen auf", so Lachenauer, der Bilder zeigte. Damit sei der letzte schattenspendende Baum gefällt worden. "Hier müssen wir spätestens Anfang kommenden Jahres über eine Nachpflanzung und ein Sonnensegel sprechen", sagte er.

Gemeinderat Alexander Leins hakte an dieser Stelle gleich ein: "Auf dem Spielplatz bei uns in Dennjächt wird da auch was nötig", sagte er. Der Spielplatz werde gut angenommen und es gebe durch Zuzüge viele kleine Kinder.

Autor: Yvonne Dast-Kunadt