Gemeinden der Region
Remchingen -  06.10.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Der Musterkreis im Musterländle: Winfried Kretschmann lobt den innovativen Enzkreis

Wenn der Landesvater zu Besuch kommt, zeigt der Enzkreis sich von seiner besten Seite. Mutig, innovativ, klimafreundlich – Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist beeindruckt. Landrat Bastian Rosenau und Co. haben aber auch einige Sorgen im Gepäck.

Vor dem neuen Feuerwehrhaus in Straubenhardt: Landrat Bastian Rosenau (ab dritter von links), Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Erster Landesbeamter Wolfgang Herz, Bürgermeister Helge Viehweg, Gemeinde- und Kreisrat Hans Vester und Enzkreis-Kämmerer Frank Stephan. Foto: Meyer
Vor dem neuen Feuerwehrhaus in Straubenhardt: Landrat Bastian Rosenau (ab dritter von links), Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Erster Landesbeamter Wolfgang Herz, Bürgermeister Helge Viehweg, Gemeinde- und Kreisrat Hans Vester und Enzkreis-Kämmerer Frank Stephan. Foto: Meyer

Auch für den Ministerpräsidenten ist das kein gewöhnlicher Arbeitstag. Am Dienstagmorgen herrscht noch Routine. Da tagt Winfried Kretschmann (Grüne) mit seinem Kabinett. Doch weil nicht nur im Enzkreis und in Pforzheim, sondern im ganzen Land die Corona-Fallzahlen steigen, muss der 72-Jährige erstmals Alarmstufe Gelb ausrufen, die die Bürger noch mal aufrütteln soll – und in der die Corona-Regeln verschärft kontrolliert werden. Um Punkt 12 Uhr steht der Ministerpräsident, der sich im März 2021 wiederwählen lassen will, dann bei der Regierungspressekonferenz den Hauptstadtjournalisten Rede und Antwort, bevor es raus geht. Raus, das heißt in diesem Fall raus aus Stuttgart – und rein in den Enzkreis.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Straubenhardt und schaut sich im Feuerwehrhaus-Neubau um. Fotos: Meyer

14.30 Uhr, Ankunft in Straubenhardt

In der künftigen Fahrzeughalle der Feuerwehr warten Kommandant Martin Irion, Kreisbrandmeister Carsten Sorg, Gemeinderäte, Bürgermeister Helge Viehweg, Erster Landesbeamter Wolfgang Herz, Landrat Bastian Rosenau, die Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann und viele andere auf Kretschmann. Um sie herum wird gehämmert. An der Langenalber Straße wächst kein gewöhnliches Feuerwehrhaus. Es wird so gebaut, dass praktisch das gesamte Material einmal wiederverwendet werden kann. Als Kretschmanns Mercedes-Kolonne auf den Schotter im Baufeld rollt, wird schnell klar, warum er gerade hier begrüßt wird. Rosenau stellt ihm den Enzkreis als „Nachhaltigkeitskreis in Baden-Württemberg“ vor, Viehweg beschreibt, welchen Beitrag seine Gemeinde mit dem landesweit einzigartigen Baukonzept, mit Windpark, Solarpark, Holzschnitzel-Heizwerk und anderem leistet. Eine Mustergemeinde in einem Musterkreis gewissermaßen. „Das ist ein ganz grüner Reigen“, sagt Kretschmann zu der Vorstellung von Landrat und SPD-Bürgermeister.

15 Uhr, Rundgang durchs recycelbare Feuerwehrhaus

Das Treppenhaus ist noch Baustelle, die Beton-Stufen abgedeckt mit rohen Holzplanken. Der Ministerpräsident und die insgesamt rund 50 Besucher gehen am Ende der Führung durch das recycelbare Feuerwehrhaus mit Architekt Ingmar Menzer wieder nach unten. Kretschmann zeigt sich beeindruckt. Solche Projekte seien Leuchttürme, Vorbilder für andere. „Neue Ideen brauchen Beispiele, an denen man sieht, wie so etwas glücken kann“, sagt der Ministerpräsident und lobt Mut und Innovationsfreude in Straubenhardt und im Enzkreis. Sein Tross drängt zur Weiterfahrt Richtung Remchingen. Fast sind sie schon draußen, da macht Kretschmann kehrt. Mit seinen Begleitern im Schlepptau eilt er zurück auf die andere Seite der entstehenden Fahrzeughalle. Er möchte sich noch richtig von Architekt Menzer verabschieden.

In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in eindringlichen Worten die Bürger zur Einhaltung der Corona-Regeln aufgefordert.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in eindringlichen Worten die Bürger zur Einhaltung der Corona-Regeln aufgefordert.
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer
In Remchingen gibt es ein kommunalpolitisches Gespräch, bei dem Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Bürgermeistern und Lokalpolitikern diskutiert. Fotos: Meyer

15.36 Uhr, Diskussion und Fragerunde in Remchingen

Schwarz, rot, rot, schwarz – dieses Muster zieht sich durch die gesamte Kulturhalle. „Rote Stühle bitte freilassen“, lautet die Anweisung für alle Teilnehmer des kommunalpolitischen Gesprächs. Kretschmann und Rosenau nehmen mit einer Handvoll weiteren Amtsträgern, darunter der Neulinger Michael Schmidt, Obmann und Sprecher der Enzkreis-Bürgermeister, und Regierungspräsidentin Sylvia Felder, auf der Bühne Platz. Im Zuschauerraum verteilen sich Landtagsabgeordnete, Bürgermeister, Kreisräte. Der Landrat umreißt in einigen einleitenden Worten die Themen, die die kommenden 90 Minuten bestimmen sollen: Mobilität, Inklusion und, natürlich, Corona.

Mit diesem Thema steigt auch der Landesvater selbst in die Diskussion ein. Betont, dass die nun ausgerufene zweite Alarmstufe eine „Hab-Acht-Stufe“ sei, dass die überwältigende Mehrheit der Bürger hinter den Maßnahmen der Regierung stehe, dass es keine Spaltung der Bevölkerung gebe.

Dann kommt die Fragerunde. Wie die Inklusion ohne ausreichend Lehrer klappen soll, wird Kretschmann gefragt, wie es um die Reaktivierung alter Bahnstrecken steht, ob das Land eine Wasserstoff-Strategie habe. Geduldig antwortet er, dass man sich abstimme, dass das Lehrer-Problem bekannt sei, die Bahnstrecken geprüft würden und man nicht an jeden Plan das Wort „Strategie“ hängen solle. Der Ministerpräsident muss sich dafür rechtfertigen, dass seine Regierung die Corona-Verordnungen gerade in den ersten Wochen und Monaten oft sehr kurzfristig veröffentlicht hat – was unter anderem Schulen und Kommunen einiges abverlangt hat. Das stellt er auch gar nicht in Abrede – sagt aber zugleich: „Warum sind wir so erfolgreich? Wir sind nicht schlauer als die anderen. Aber wir waren schneller. Ende der Aussage.“ Kurze Antworten – das passt zum straffen Zeitplan. Landrat Rosenau schließt die Runde nach einem Blick auf die Uhr nämlich auch schon wieder.

17.03 Uhr, Pressegespräch

Nahtlos geht es weiter mit einem Pressegespräch. Allerdings in einem anderen Raum – die Kulturhalle wird vor dem Bürgerempfang am Abend noch einmal desinfiziert. In kleiner Runde beantwortet der Ministerpräsident noch offene Fragen. Es geht etwa darum, ob Müller Fleisch die Kosten für die Quarantäneeinrichtungen seiner infizierten Arbeiter tragen muss: „Die Prüfung läuft. Das Gutachten wird in zwei Wochen erwartet.“ Es geht um die Frage, was der Landesvater am Enzkreis schätzt („Erst einmal, dass er sehr schön ist“) und die Alltagsmasken-Kritik von FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke („Das kann ich wirklich nicht nachvollziehen“). Da packt Kretschmann ein kleiner Hustenanfall. Er nimmt einen Schluck Wasser – und beteuert schmunzelnd: „Das hat jetzt nichts mit Herrn Rülke zutun.“

Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer
Wo drückt der Schuh? Beim Bürgerempfang in Remchingen beantwortete Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Fragen aus dem Publikum. Fotos: Meyer

17.17 Uhr, unterwegs in Remchingen

Jetzt werden Fotos gemacht. Mittlerweile haben sich einige Schaulustige auf dem Platz zwischen Rathaus und Kulturhalle versammelt. Als der Ministerpräsident samt Tross aus Mitarbeitern, Personenschützern und Presse von einem zum nächsten Punkt begleitet wird, pöbelt ein einzelner Masken-Gegner lautstark los. Kretschmann blickt kurz in seine Richtung, lässt sich aber nichts anmerken. Im Stechschritt geht’s weiter. Im Foyer der Kulturhalle präsentiert Bäcker-Obermeister Martin Reinhardt aus Knittlingen dem Ministerpräsidenten allerlei Leckereien. Kurz dran geschnuppert, dann geht’s auch schon wieder raus. Jetzt wird der Spielplatz bestaunt. Einige Kinder kommen zu Kretschmann, auch erwachsene Bürger, sie drücken ihm Briefe in die Hand und Geschenke der Gemeinde Remchingen. Geduldig setzt der Ministerpräsident seine Unterschrift auf das ein oder andere Stück Papier, das ihm unter die Nase gehalten wird. Autogrammstunde in Remchingen.

18 Uhr, auf dem Weg zum Bürgerempfang

Der Tross um den Ministerpräsidenten macht sich auf den Weg zum Bürgerempfang in der Kulturhalle. Mittlerweile demonstriert eine Gruppe Maskengegner auf dem Platz. Kretschmann geht hin und fragt „Gegen was demonstriert denn ihr?“ In der Halle wird er später betonen, dass der Protest nur von einer kleinen Minderheit geäußert werde. Die große Mehrheit sei mit den Hygiene-Regeln einverstanden. Zunächst begrüßt aber Landrat Rosenau die Bürger und der Ministerpräsident hält eine Rede, in der er noch einmal die Themen des Tages zusammenfasst. Außerdem erwähnt er, dass er Remchingens neues Rathaus sehr imposant findet. Es sei sehr generös vom Gemeinderat, dem Bürgermeister so etwas zu gönnen, sagt er – und hat die Lacher auf seiner Seite.

19 Uhr, Fragerunde der Bürger

Die Fragerunde kann starten, die Bürger haben das Wort. Zunächst dreht sich alles um die Bildung: Eine Frau möchte wissen, wann es nun endlich Umluft-Geräte für die Klassenzimmer gibt. Moderatorin Stefanie Wally gibt außerdem die online eingereichte Sorge vieler Eltern um weitere Schulschließungen weiter. Kretschmann berichtet, dass die Geräte in der Prüfphase seien. „Wir sind ein bisschen langsam, das stimmt.“ Falls Homeschooling wieder nötig sei, müsse man von den Schulen lernen, die diese Phase gut gemeistert hätten. Das Land gebe 170 Millionen Euro für Tablets aus, damit auch ärmere Schüler die Chance auf Online-Unterricht hätten. Dem Ansinnen, kleinere Klassen zu bilden, erteilt er eine Absage. „Das ist das Teuerste und ein Effekt ist nicht messbar.“

Auch zum Thema Verkehr waren vorab viele Anfragen eingegangen: Von der Lärmbelastung durch Autobahn und B10 bis zum Ärger über die dauernden Verspätungen bei der Bahn. Kretschmann räumt ein, dass die Zug-Verspätungen extrem ärgerlich gewesen seien. Die Anfangsprobleme seien aber weitgehend behoben. Beim Ausbau der Autobahn müsse man Geduld haben. Er werde die Erkenntnis an das Verkehrsministerium weitergeben, dass der Enzkreis mit seiner Stellung zwischen Metropole und ländlichem Raum spezielle Anforderungen habe. Auch das Thema Mittelstand, die Probleme neuer Wohnprojekte für Behinderte und die Kultur wurden angesprochen – dann ist die halbe Fragestunde auch schon beendet.

19.49 Uhr, letztes Interview mit der PZ

Ein letzter Ortswechsel. Es geht zurück in den Pressekonferenz-Raum. Dort gibt der Ministerpräsident der PZ noch ein kurzes Exklusiv-Interview – dann ist Schluss. Für heute.

Autor: Lisa Scharf, Sabine Mayer-Reichard und Alexander Heilemann