Gemeinden der Region
Mühlacker -  15.11.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Für Stromkunden wird’s bald teurer - Das müssen Verbraucher in Pforzheim und der Region jetzt wissen

Pforzheim/Mühlacker. Überraschung zum Jahreswechsel: Der Strom wird bundesweit teurer. Auch die Stadtwerke Pforzheim (SWP) erhöhen ihre Preise um durchschnittlich sechs Prozent. Die Kunden wurden in den vergangenen Tagen angeschrieben. Einige bekundeten gegenüber der PZ bereits ihren Unmut über die Erhöhung.

Symbolbild
Symbolbild

Was sind die Gründe?

„Der Energiemarkt unterliegt hohen Preisschwankungen – davon ist auch der Strompreis betroffen“, erklärt SWP-Pressesprecherin Sonja Kirschner. So lägen die Preise am Terminmarkt für Strom im bisherigen Jahresdurchschnitt rund zehn Prozent höher als der durchschnittliche Preis 2018. „Besonders die Netzentgelte, die staatlichen Umlagen und die Kosten der Beschaffung steigen stark an.“

Wie hoch fällt die Erhöhung aus?

Der Strompreis in der Grundversorgung steigt zum 1. Januar 2020 im SWP-Netzgebiet um 1,99 Cent pro Kilowattstunde auf 31,98 Cent. Der monatliche Grundpreis steigt um 1,49 Euro auf 11,89 Euro. Für einen typischen Kunden in der Grundversorgung mit einem Verbrauch von 2100 Kilowattstunden bedeute dies fünf Euro mehr pro Monat.

Anzeige

Was macht Strom so teuer?

Der Strompreis setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen – rund 75 Prozent sind staatliche Steuern, Abgaben und Umlagen sowie von Behörden regulierte Netzentgelte. „Diese Bestandteile können wir als Energieversorger nicht beeinflussen,“ so die SWP-Sprecherin.

Wie sieht es bei anderen Energieversorgern aus?

Bei den Stadtwerken Mühlacker bleibt der Grundpreis unverändert. Der Verbrauchspreis für die Kilowattstunde Strom erhöht sich um 1,3 Cent pro Kilowattstunde und für Wärmestrom um 0,9 Cent. Für die Kunden bedeute dies eine Mehrbelastung von rund 3,5 Prozent. Bei einem Verbrauch von 2134 Kilowattstunden für einen Zwei-Personen-Haushalt erhöhe sich der monatliche Rechnungsbetrag um 2,31 Euro. Auch EnBW-Kunden, die eine Speicherheizung oder eine Wärmepumpe mit Strom betreiben, müssen sich auf steigende Preise einstellen. Für einen Musterhaushalt in der Grundversorgung bewegt sich die Anhebung zwischen 5,8 und 6,3 Prozent. Die Mehrbelastung liege zwischen 8,75 und 10,92 Euro im Monat.

Was empfehlen die Verbraucherzentralen?

Sie raten zum Preisvergleich im Internet. Bei einem Wechsel des Stromanbieters kann ein Haushalt mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen.

Autor: ne