Gemeinden der Region
Kreisklasse A1 Pforzheim -  17.11.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Fußball-Kreisklasse A1: Knittlingen aggressiv und willensstark

Pforzheim. Knittlingen entschied das Spitzenspiel in Zaisersweiher klar mit 3:0 für sich, Eisingen (3:1 gegen SF Mühlacker) und Königsbach (3:0 gegen Stein) bleiben an den beiden Führenden in der Fußball-Kreisklasse A1 Pforzheim aber dran und auch Ölbronn-Dürrn (4:1 in Lienzingen) und Ersingen II (3:2 in Wimsheim) waren im Vor-wärtsgang.

Abwehrspieler und Torhüter sind geschlagen: Knittlingens Kai Schwägerl braucht nur noch zum 1:0 einschieben, vorbei an Robin Merkle (links) und Tobias Jäger. Foto: Becker
Abwehrspieler und Torhüter sind geschlagen: Knittlingens Kai Schwägerl braucht nur noch zum 1:0 einschieben, vorbei an Robin Merkle (links) und Tobias Jäger. Foto: Becker

Königsbach – Stein 3:0. Einen klaren Sieger gab es im Orts-Derby, in dem Favorit Königsbach die Erwartungen erfüllte. In der 21. Minute verwandelte Samuel Dollmann einen Elfmeter zum 1:0 für die Hausherren, dann legte Marvin Stoitzner kurz vor der Pause das 2:0 nach (42.). In der Nachspielzeit setzte schließlich Doll-mann den Schlusspunkt unter das einseitige Derby. Knittlingen hat in der Tabelle nun drei Punkte Vorsprung auf Zaisersweiher.

Zaisersweiher – Knittlingen 0:3. Die Fauststädter waren im Spitzenspiel aggressiver, zeigten deutlich mehr Willen, während der Gastgeber über weite Strecken der Partie zu behäbig agierte. Fast folgerichtig dabei auch nach 19 Minuten die Gästeführung durch Kai Schwägerl. Nach der Pause hätte das Spiel zwar doch noch eine Wende nehmen können aber die Einheimischen setzten einen Elfmeter neben das Tor und gleich darauf ließ Schwägerl seinen zweiten Streich zum 0:2 folgen (67.). Damit war die Sache gelaufen und Patrick Dolt setzte noch das 0:3 obendrauf (73.).

Anzeige

Lienzingen – Ölbronn-Dürrn 1:4. Der Gast ließ sich von den schlechten Platzverhältnissen in Lienzingen nicht beeindrucken, legte gleich durch Carsten Laupp (7.) und Thorsten Klusch (14., Elfmeter) eine 2:0-Führung vor und war auch in der Folge spielbestimmend. Folgerichtig legte Laupp nach dem Seitenwechsel noch das 0:3 nach (62.), ehe man ein wenig nachlässig wurde und prompt das 1:3 durch Christopher Stoll kassierte (70.), ehe Fabian Steiner den alten Abstand wieder herstellte (82.) und Lienzingen noch einen Strafstoß verschoss.

Ötisheim – 08 Mühlacker 2:0. Ötisheim dominierte das Derby vom Anstoß weg, kam nach gut einer Viertelstunde durch das Elfmetertor von Max Oehler auch zur Führung, ging aber ansonsten zu verschwenderisch mit seinen Chancen um, scheiterte sogar mit einem weiteren Strafstoß am Gästekeeper und machte sich damit das Leben unnötig schwer. So hätte 08 sogar ums Haar ausgeglichen, als das Leder auf die Torlatte tropfte. Nach 68 Minuten dann das längst fällige 2:0 durch Maik Tauchmann, womit der Drops gelutscht war.

Eisingen – SF Mühlacker 3:1. Die Eisinger legten los wie die Feuerwehr, gingen gleich zu Beginn durch Heiko Bröning in Front (7.) und legten schnell durch Alexander Jost das 2:0 nach (11.). Mit zunehmender Spieldauer ließ man aber die Zügel mehr und mehr schleifen, die Sportfreunde fanden immer besser ins Spiel und verkürzten folgerichtig durch Ya-nnik Maxin auch (50.). Mit einem schön herausgespielten Treffer stellte Alexander Fix aber postwendend den alten Abstand wieder her (58.) und der FSV spielte danach die Führung sicher nach Hause.

Wimsheim – Ersingen II 2:3. Besserer Start für die Wimsheimer, die durch Deniz Ibar schnell in Führung gingen (13.) und diese Führung auch mit in die Pause nahmen. Gleich nach Wiederbeginn glich Fabrice Meier allerdings zum 1:1 aus und Dustin Rück brachte die nun hellwachen Ersinger sogar nach vorn (77.). Postwendend sorgte Lamin Drameh aber wieder für Gleichstand (78.) und alles schien auf eine Punkteteilung hinauszulaufen, bis Philipp Kässmann ein Eigentor unterlief, das den Gast zum Sieger machte (83.).

Türkischer SV Mühlacker – Niefern II 4:3. Trotz katastrophaler Platzverhältnisse entwickelte sich in Mühlacker ein ansehnliches Spiel, in dem die Türken zunächst den Ton angaben und durch Ümüt Sendere auch in Front gingen (30.). Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste aber mutiger und prompt glich David Ecker auch aus (50.). Danach war der Gast sogar am Drücker, Ilyas Özcan brachte die Hausherren aber wieder nach vorn (70.) und Mehmet Koc legte schnell das 3:1 nach (75.). In der Schlussphase warf Niefern alles nach vorn und der zum Stürmer umfunktionierte Außenverteidiger Michael Kaiser glich mit einem Doppelpack aus (81., 88.), ehe Valentin Rigo die Türken doch noch zum Sieger machte (90.).

Autor: sim