Gemeinden der Region
Fußball -  08.10.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Gefährliche Körperverletzung bei Mühlacker Stadtturnier könnte juristische Folgen haben

Mühlacker/Ötisheim/Pforzheim. Die Auseinandersetzungen beim Fußball-Stadtturnier Ende Juli beschäftigen nicht mehr die Polizei, sondern die Pforzheimer Staatsanwaltschaft. Nachdem erst Anzeigen gegen je zwei Vertreter des TSV Großglattbach und des Türkischen SV Mühlacker vorlagen, ist nun beiderseits noch je ein Mann im Fokus, wie die PZ auf Nachfrage erfuhr.

Symbolbild:dpa
Symbolbild:dpa

Gegen einen Großglattbacher steht wegen der Vorfälle vor gut zwei Monaten auf der Anlage des TSV Ötisheim der Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung im Raum. Das ergibt sich daraus, dass er mit zwei anderen, die jedoch nicht identifiziert werden konnten, auf einen gegnerischen Spieler eingeschlagen haben soll. Da das Gesetz für diesen Tatvorwurf eine Mindeststrafe von drei Monaten (auf Bewährung) beziehungsweise eine Höchststrafe von zehn Jahren vorsieht, könnte dieser Spieler vor Gericht landen. Ein Kicker des Türkischen SV, den gleich zwei Großglattbacher beschuldigen, bei dem es aber nur um „einfache Körperverletzung“ geht, würde wohl einen Strafbefehl erhalten. Nur bei einem Widerspruch gegen eine entsprechende Geldstrafe käme es zu einer Gerichtsverhandlung gegen ihn. Ärger mit der Justiz hatten übrigens beide Männer bisher nicht.

Bereits eingestellt ist das Verfahren gegen den Spieler der Türken, der, nachdem er im Vorrundenvergleich beider Teams gefoult wurde, einen gegnerischen Akteur geschlagen und damit die Tumulte ausgelöst haben soll. Ob er eine Verletzung verursachte, ist aus Sicht der Staatsanwaltschaft unklar. Ebenso wurden die Ermittlungen gegen einen Betreuer des TSV wegen versuchter Körperverletzung eingestellt. Der gegnerische Spieler, der den Betreuer angezeigt hatte, wurde auf die Möglichkeit einer Privatklage verwiesen.

Anzeige

Ein Spieler des Türkischen SV hat die von dem für seinen Verein zuständigen Badischen Fußball-Verband verhängte Sperre inzwischen verbüßt. Er musste in der Kreisklasse A 1 Pforzheim letztmals am Sonntag, 8. September, zusehen. Der Großglattbacher Fußballer, der gesperrt wurde, kann frühestens beim Hallen-Stadtturnier im Januar auflaufen.

Mehr über den Fall lesen Sie am Mittwoch, 9. Oktober in der „Pforzheimer Zeitung“ Ausgabe Mühlacker oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Ralf Kohler