Gemeinden der Region
Wiernsheim -  20.09.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Heckengäuschule in Wiernsheim freut sich über Spende

Wiernsheim. Glückliche Gesichter gab es nun bei der Wiernsheimer Gemeinschaftsschule Heckengäu. Dort durften Schulleiterin Monika Becker, Bürgermeister Karlheinz Oehler und vom Schulförderverein, Kassiererin Clare Goldstein, aus den Händen des Netze BW (Baden-Württemberg)- Geschäftsführers, Steffen Ringwald, und des Kommunalberaters Tino Stutz eine Spende über 1780,80 Euro entgegennehmen.

Über die Spende der Netze BW, die Kommunalberater Tino Stutz und Geschäftsführer Steffen Ringwald vor kurzem an die Wiernsheimer Gemeinschaftsschule Heckengäu überreichen, freuen sich vom Schulförderverein, Clare Goldstein, Schulleiterin Monika Becker und Bürgermeister Karlheinz Oehler (von links). Foto: Prokoph
Über die Spende der Netze BW, die Kommunalberater Tino Stutz und Geschäftsführer Steffen Ringwald vor kurzem an die Wiernsheimer Gemeinschaftsschule Heckengäu überreichen, freuen sich vom Schulförderverein, Clare Goldstein, Schulleiterin Monika Becker und Bürgermeister Karlheinz Oehler (von links). Foto: Prokoph

Denn genau diesen Betrag habe die Netze BW dadurch eingespart, dass die Kunden aus Wiernsheim mit den Teilgemeinden Pinache, Iptingen und Serres ihre Stromzählerstände online gemeldet hätten. Das berichtete bei der Übergabe in der Schule Steffen Ringwald.

„Das eingesparte Geld geht jedes Jahr an eine andere Einrichtung“, erläuterte Ringwald. „Ich freue mich, dass die Netze BW unsere Schule unterstützt“, sagte Bürgermeister Karlheinz Oehler. Von dem Geld sollen nun zwei bis drei Sitzbänke am weiteren Schulstandort in Mönsheim angeschafft werden, berichtete Monika Becker. Und etwas später durfte Bürgermeister Karlheinz Oehler aus der Hand von Tino Stutz noch eine Stele für die finanzielle Beteiligung der Gemeinde an der Netze BW entgegennehmen. „Eine neue Qualität der Partnerschaft“ hat die EnBW vor zwei Jahren den Kommunen im Land angeboten – und ist damit auf offene Ohren gestoßen“, sagte Stutz.

Autor: Ilona Prokoph