Gemeinden der Region
Kreisliga Pforzheim -  17.11.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Kreisliga-Pforzheim. Niefern lässt Konkurrenz heranrücken

Pforzheim. In der Fußball-Kreisliga ist der Vorsprung von Ex-Landesligist FV Niefern auf die GU-Türkischer SV Pforzheim auf einen Zähler geschrumpft. Das liegt daran, dass Niefern in Nußbaum über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus kam, während das Pforzheimer Team Wildbad mit 3:0 besiegte.

Conweiler/Schwann – Huchenfeld 0:2. Auf schwerem Boden stellte man sich hüben wie drüben bereits auf eine Nullnummer ein, als Huchenfeld in der Endphase doch noch traf. In der 82. Minute fand Tunahan Bozkaya eine Lücke. Als Conweiler/Schwann dann in die Offensive musste, nutzte Kader Bulut dies in der Nachspielzeit zum 0:2. Die Hausherren hatten vor dem 0:1 einen Hochkaräter ausgelassen.

GU-Türk.SV Pforzheim . Wildbad 3:0. Die nunmehr elf Spiele andauernde Siegesserie der GU-Türken geht weiter. Auf schwerem Geläuf sorgte Samet Uzun in einer vom Kampf bestimmten Partie in der 35. Minute für die 1:0-Pausenführung. Adam Mataev legte in der 55. Minute nach, ehe Uzun zwei Zeigerumdrehungen später das 3:0 folgen ließ.

Anzeige

Nußbaum – Niefern 2:2. In Nußbaum ist man mit der Punkteteilung nicht zufrieden: Der Gegner hatte zwar die größeren Spielanteile, Gastgeber Nußbaum allerdings die klareren Chancen. Niefern ging in der 19. Minute durch David Friedrich in Front. Sven Godec sorgte in der 22. Minute fürs 1:1. Nachdem Steven Rechia in der 62. Minute für Nußbaum vorgelegt hatte, sorgte Julian Schöpf für den 2:2-Endstand (84.).

Göbrichen – Öschelbronn 4:0. Klare Sache für die Gastgeber: Mit langen hohen Bällen begegnete Göbrichen den schwierigen Platzverhältnissen geschickter. Bis zur Pause trafen D`Antoni (22.) sowie Campos (29.). Nach einer Ampelkarte gegen Öschelbronn (67.) machten Correira (79.) sowie wiederum D`Antoni (84.) alles klar.

Wilferdingen – Wurmberg 3:0. Verdienter Sieg für die Alemannen, die nun die größten Sorgen los sind. Wilferdingen dominierte die erste Hälfte, doch nur di Paola (14. Minute) trag. Nach der Pause zunächst Druck der Gäste, mit dem es aber nach dem Howards 2:0 (67.) vorbei war. In der 80. Minute trug sich dann noch Maag in die Torschützenliste ein.

Singen – Fatihspor Pforzheim 7:2. Zunächst sah es nicht nach dem klaren Sieg der Germanen aus, denn der Gast ging bereits in der 6. Minute durch Günültan nach vorn und ließ bis zur Pause nur den Ausgleich durch Raphael Föhl zu. Nachdem die Gäste ab der 41. Minute nach einer Roten Karte in Unterzahl waren, lief die Singener Tormaschine: Mall (3), Föhl (2) sowie Reuter erhöhten auf 7:1, ehe Ezzat Sado auch noch einmal für Fatihspor traf (89.).

Buckenberg – Bauschlott 1:3. Eine unglückliche Niederlage für den Buckenberg, der vor den Siegtoren von Bauschlott zweimal die Latte traf. Bauschlott lag dank Striegel (10.) vorn. Roman Ostertag jagte aber in der 16. Minute den Ball aus 35 Metern in den Winkel. Obwohl Bauschlott nach einer Ampelkarte (67.) in Unterzahl war, köpfte Martig zum 1:2 ein (81.), Jeremy Kostka legte per Konter nach (90.).

Weiler – Hamberg 3:0. Endlich einmal wieder eine ganz starke Leistung des TSV Weiler, der in Davide Giafredda einen dreifachen Torschützen in seinen Reihen hatte (11., 65., 90. Minute).

Autor: Dieter Glauner