Gemeinden der Region
Nordschwarzwald -  30.12.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Künstler planen für Nach-Corona-Zeit: Kultursommer soll nachgeholt werden.

Nordschwarzwald. Obwohl die Pandemie die Kulturschaffenden und Organisatoren von Events gerade durch den erneuten Lockdown besonders hart trifft, mangelt es derzeit nicht an Ideen und Initiativen, um das Leben in der Region Nordschwarzwald im kommenden Jahr wieder mit einer Vielzahl von kulturellen Angeboten zu bereichern. Dies ist bei der jüngsten digitalen Sitzung der AG Kulturregion Nordschwarzwald deutlich geworden.

Das Bildhauersymposium im Kloster Hirsau war erfolgreich. Foto: Regionalverband
Das Bildhauersymposium im Kloster Hirsau war erfolgreich. Foto: Regionalverband

Mehr als 40 Teilnehmer machten bei der von Regionalverbandsdirektor Matthias Proske geleiteten virtuellen Zusammenkunft deutlich, dass sie auch die Zeit des Stillstands gut zu nutzen wissen und voller Hoffnung ins Jahr 2021 gehen. Dann soll auch der abgesagte Kultursommer nachgeholt werden und zahlreiche Projekte und Angebote sollen zeigen, welch große kulturelle Vielfalt es in der Region gibt. Erfreulich dabei: der überarbeitete Internetauftritt der Kulturregion Nordschwarzwald ist nun online und soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich über sämtliche Kulturangebote zu informieren. Außerdem können die Kulturorte und die Kulturschaffenden sich dort präsentieren, wie Monika Schweickert von der Geschäftsstelle AG Kulturregion deutlich machte.

Mehr über die Konzepte der Kulturschaffenden nach Corona lesen Sie am Mittwoch, 30. Dezember, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: pm