Gemeinden der Region
Straubenhardt -  16.11.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Landrat bei Polyrack: Trotz der Krise gut im Geschäft

Straubenhardt. Facharbeiter zu rekrutieren, ist für die in Straubenhardt ansässige Firma Polyrack zu einem größeren Problem geworden, klagten Geschäftsführer Horst und Andreas Rapp beim jüngsten Firmenbesuch von Landrat Bastian Rosenau, der von Bürgermeister Helge Viehweg und Enzkreis-Wirtschaftsförderer Jochen Enke begleitetet wurde. Als einen möglichen Grund nannte Rapp die fehlende Anbindung der Gemeinde Straubenhardt an die Oberzentren Pforzheim und Karlsruhe. Im 2013 eröffneten Standort von Polyrack in Ettlingen sei die dortige Anbindung an das S-Bahn-Netz ein spürbarer Vorteil bei der Gewinnung von Facharbeitern, sagte Horst Rapp.

Geschäftsführer Horst Rapp (Mitte) führte Landrat Bastian Rosenau (links) und Enzkreis-Wirtschaftsförderer Jochen Enke durch die Firma Polyrack in Straubenhardt. Foto: enz
Geschäftsführer Horst Rapp (Mitte) führte Landrat Bastian Rosenau (links) und Enzkreis-Wirtschaftsförderer Jochen Enke durch die Firma Polyrack in Straubenhardt. Foto: enz

Hier gebe es laut Rosenau Verbesserungsbedarf, denn eine wichtige Aufgabe der Politik bestehe darin, die Mobilitätsmodelle anzupassen. Gesprächsrunden in der Region, um gemeinsame Visionen aber auch konkrete Konzepte zu erarbeiten, gebe es bereits, sagte der Kreischef.

Ein weiteres Problem sei, dass immer weniger Schulabgänger Interesse an einer Berufsausbildung zeigen. Viele würden ein Studium vorziehen. „Für uns sind junge Menschen mit Berufsausbildung jedoch sehr wichtig, denn in der Lehrzeit bekommen sie nicht nur theoretische Kenntnisse, sondern sammeln vor allem hilfreiche praktische Erfahrungen“, sagten die beiden Geschäftsführer. Beim Gehalt gebe es zwischen dem studierten Ingenieur und einem gut ausgebildeten Facharbeiter meist kaum noch Unterschiede, meinte Andreas Rapp.

Anzeige

Neben dem Fachkräftemangel leidet der Mittelstand noch unter einem weiteren Ressourcen-Mangel: die gewerblichen Flächen zur Expansion. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Straubenhardt funktioniere allerdings gut, lobte Horst Rapp. Die mittelständischen Betriebe seien in der Vergangenheit stark gewachsen, und das oft an mehreren Standorten gleichzeitig. Auch Polyrack beschäftigt inzwischen rund 470 Mitarbeiter in Belgien, USA und China. Jüngst wurden über den Zukauf eines regionalen Unternehmens weitere 30 Mitarbeiter in den Konzern integriert. Froh ist der Geschäftsführer, der in diesem Jahr noch seinen 70. Geburtstag gleichzeitig mit dem 40-jährigen Betriebsjubiläum feiern kann, dass die Firmennachfolge mit Sohn Andreas geregelt ist. „Insgesamt spüre man eine etwas abgekühlte Konjunktur. Allerdings kommen wir aus einem Super-Jahr 2018, so dass wir selbst unter den abgekühlten Bedingungen noch in diesem Jahr mit erneutem Umsatzwachstum glänzen können“, betonten Vater und Sohn.

Autor: pm