Gemeinden der Region
Enzkreis -  27.09.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Maskenpflicht, Straßenverkehr, Drogen: Viele Verstöße am Sicherheitstag in der Region

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw/Kreis Freudenstadt. Beim länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag zur Bekämpfung von Straftaten und Stärkung der Sicherheit im öffentlichen Raum hat sich am Freitag auch das Pforzheimer Polizeipräsidium beteiligt. Dabei wurden laut einer Mitteilung der Polizei in Pforzheim und den Kreisen Enzkreis, Calw und Freudenstadt mehr als 2.100 Personen und knapp 150 Fahrzeuge kontrolliert. Neben 600 Verstößen gegen die Maskenpflicht ergaben sich 34 Ordnungswidrigkeiten. Die Polizisten brachten zudem zwölf Straftaten zur Anzeige.

Kontrollaktion_Polizei_Pforzheim
Beim länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag zur Bekämpfung von Straftaten und Stärkung der Sicherheit im öffentlichen Raum hat sich am Freitag auch das Pforzheimer Polizeipräsidium beteiligt. Dabei wurden laut einer Mitteilung der Polizei in Pforzheim und den Kreisen Enzkreis, Calw und Freudenstadt mehr als 2.100 Personen und knapp 150 Fahrzeuge kontrolliert.

Die Beamten des Pforzheimer Präsidiums wurden durch das Polizeipräsidium Einsatz, die Bundespolizei und den Zoll unterstützt, so dass insgesamt rund 200 Kräfte ganztägig zum Einsatz kamen. Durch die Schwerpunktkontrollen und Präventionseinsätze wurde starke Präsenz gezeigt und parallel hierzu Einsatzmaßnahmen zur Einhaltung der Maskentragepflicht im Öffentlichen Personen- und Nahverkehr durchgeführt. Schwerpunkt, neben der Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bürger, waren die Bekämpfung der Straßen- und Rauschgiftkriminalität, Kontrollen von Gaststätten und Spielhallen sowie Kontrollen im Straßenverkehr.

Neben den flankierenden Präventionsmaßnahmen, bei denen über 200 Personen zu verschiedenen Themenfeldern angesprochen werden konnten, wurden bei den polizeilichen Maßnahmen des Polizeipräsidiums Pforzheim insgesamt über 2.100 Personen und knapp 150 Fahrzeuge kontrolliert. Von den insgesamt 600 festgestellten Verstößen gegen die Maskentragepflicht wurden drei Personen bußgeldbewährt zur Anzeige gebracht.

150 Gramm Marihuana sichergestellt

Im Zuge der Kontrollen ergaben sich 34 Ordnungswidrigkeiten, welche überwiegend im Bereich des Gaststättengewerbes und im Straßenverkehr festzustellen waren. Zudem sind insgesamt zwölf Straftaten zur Anzeige gebracht worden, alleine acht davon wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, wobei insgesamt 150 Gramm Marihuana sichergestellt werden konnten.

Neben vier erteilten Platzverweisen wurden elf Personen festgenommen, wobei zwei mit Haftbefehlen und zwei weitere zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren.

In ganz Baden-Württemberg hat die Polizei nach eigenen Angaben am Freitag Tausende Delikte geahndet und Dutzende Menschen vorläufig festgenommen: Die Beamten deckten 3.422 Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten auf, wie das Landesinnenministerium am Sonntag mitteilte. 63 Menschen seien vorübergehend festgenommen worden, bei weiteren 42 Menschen seien Haftbefehle vollstreckt worden. Bei den Kontrollen seien unter anderem mehr als sechs Kilogramm Betäubungsmittel und mehr als ein Dutzend Waffen beschlagnahmt worden.

Ziel: Druck auf Kriminelle im öffentlichen Raum erhöhen

An dem länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag am Freitag waren auch die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Bayern, Hessen und Saarland beteiligt. Schwerpunkte der Kontrollmaßnahmen waren öffentliche Plätze wie Bushaltestellen oder szenetypische Treffpunkte. Der Kontrolltag hatte nach Ministeriumsangaben das Ziel, den Druck auf Kriminelle im öffentlichen Raum zu erhöhen. Insgesamt seien mehr als 25.000 Menschen, über 5.000 Fahrzeuge und mehr als 6.000 Dokumente im ganzen Südwesten kontrolliert worden.

Autor: pol/dpa/lsw