Gemeinden der Region
Kreis Calw -  14.01.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Musikalische Pläne werden geschmiedet: Kreisvorstand der Blasmusik Calw hat viel vor

Kreis Calw. Den Optimismus ließen sich die Mitglieder des Kreisvorstands der Blasmusik Calw trotz Corona nicht nehmen. Unter Leitung ihres Vorsitzenden Hans-Joachim Fuchtel blickten sie bei ihrer jüngsten Sitzung in die Zukunft und resümierten das vergangene Jahr. Geschäftsführer Uwe Göbel fasste zusammen: „Trotz aller Einschränkungen ist es gelungen, D-Lehrgänge für unseren musikalischen Nachwuchs corona-gerecht zu gestalten und durchzuführen. Auch im Jahr 2022 geht der Kreisverband mit dieser Zielsetzung an die Arbeit!“

Einen ganzen Samstagvormittag nahm sich der Kreisvorstand der Blasmusik Calw Zeit, um über seine weitere Arbeit zu beratschlagen. Foto: Kreisverband
Einen ganzen Samstagvormittag nahm sich der Kreisvorstand der Blasmusik Calw Zeit, um über seine weitere Arbeit zu beratschlagen. Foto: Kreisverband

Corona über längere Zeit sei selbstverständlich eine Riesen-Herausforderung für den ganzen Verband und jeden einzelnen Verein, fasste Hans-Joachim Fuchtel all das zusammen, was von den einzelnen Musikvereinen vermeldet werde. Die kameradschaftliche Verbundenheit zeichne sich durch gemeinsames Musizieren ihr Wesen besonders aus und sei geradezu ein zentrales Element des Vereinszwecks. Die über viele Jahre gewohnt gute Qualität kann nur durch gemeinsames Üben erreicht werden.

Fuchtel bezeichnete es als geradezu existenziell, Mittel und Wege zu finden, die vor allem die Lehrgänge für den Nachwuchs aufrecht zu erhalten: „Wir sind den Ausbilderinnen und Ausbildern äußerst dankbar. Durch ideenreiches Gestalten dieser Lehrgangsarbeit haben sie die Durchführung von Theorie, Praxis und Prüfungen quer durch die einzelnen Lehrgangsarten möglich gemacht.“ Wie die Vorsitzende der Bläserjugend, Cornelia Lapeta, vortrug, bereite sich das Kreisjugendorchester für diesen Sommer auf ein Musikevent im Freien an verschiedenen Stellen des Landkreises vor.

Nicht aufgegeben hat der Kreisvorstand sein Ziel, in diesem Jahr nach längerer Zeit einen „Tag der Kreismusik“ (Kreismusikfest) in den Blick zu nehmen. In den nächsten Monaten werden optionale Planungen laufen. Ohne eine entsprechende Vorarbeit wäre das Projekt vorschnell aufgegeben und das wolle man mit diesem Vorgehen vermeiden. Eine andere Idee würden die Vertreter der Blasmusik ebenfalls gerne umsetzen helfen, nämlich den Start der Hermann – Hesse – Bahn musikalisch stark zu begleiten. „Am Tag der Einweihung sollte an jeder Haltestelle Musik erklingen, damit die Bedeutung, dieses großartigen Ereignisses und die damit verbundene Freude spürbar wird“, so Fuchtel. Getoppt werden könnte dies durch ein Musical mit dem Namen „Hermann – Hesse – Bahn (HHB)“.

„Keine Idee ist so unmöglich, dass sie nicht doch zu einem Knüller werden könnte“, sind sich Vorsitzender Fuchtel und Geschäftsführer Göbel zusammen mit dem Kreispräsidium einig. „So ein Infrastruktur-Projekt muss auch durch kulturelle Brücken zum nachhaltigen Erfolg getragen werden. Wir brauchen bloß noch einen Komponisten, der die HHB-Story musikalisch umsetzt!“

Autor: pm