Gemeinden der Region
Pforzheim -  10.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

TG Stein feiert souveränen Heimsieg - Enzberg verteidigt in der Kreisklasse A1

Pforzheim. Enzberg verteidigte in der Kreisklasse A1 die Tabellenführung mit einem 3:2-Erfolg gegen Königsbach und durfte sich darüber freuen, dass der bisherige Zweite Zaisersweiher im Verfolgerduell Kieselbronn mit 1:2 unterlag. Wimsheim rückte auf Rang zwei vor, auch wenn es gegen Ersingn II nur zu einer 2:2-Punkteteilung reichte, und Eisingen ist nach dem 4:2 gegen die SF Mühlacker auf Platz drei vorgerückt. Ötisheim – Türkischer SV Mühlacker 0:3. Kampfbetont, rassig, zweikampfgeprägt und mit vielen Unterbrechungen – so war das Derby in Ötisheim. Dabei nutzten die Hausherren ihre Chancen nicht, während die Gäste schlicht abgezockter waren und am Ende nach den Toren von Ugur Bozkaya (7.), Dennis Öztürk (80.) und Berat Atesci (88.) die Punkte mit nach Hause nahmen.

Sieht aus wie Feld-Handball: Stilianos Papadopoulos von der TG Stein (Nummer 16) bei einem Angriff im Fünfmeterraum vor dem Tor der Ispringer Reserve.
Sieht aus wie Feld-Handball: Stilianos Papadopoulos von der TG Stein (Nummer 16) bei einem Angriff im Fünfmeterraum vor dem Tor der Ispringer Reserve.

Enzberg – Königsbach 3:2. Mit einem Doppelpack brachte Marvon John die Viktoria früh in die Siegspur (14., 18.) und als Jan-Manuel Hanselmann auf 3:0 erhöhte (35.), schien die Sache gelaufen. Noch vor dem Pausepfiff gab Ben Hügel ein erstes Lebenszeichen der Gäste von sich (42.) und als Ronnie Kellenberger nach 67 Minuten gar auf 2:3 verkürzte, stand das Spiel wieder auf Messers Schneide, zumal Enzberg noch einen Feldverweis kassierte (77.) – trotz Unterzahl die Führung aber halten konnte.

Eisingen – SF Mühlacker 4:2. Die Hausherren taten sich gegen aufmerksam verteidigende Gäste lange sehr schwer, gerieten nach einem Abwehrfehler sogar durch Yannik Maxin in Rückstand (67.) und kassierten durch einen Sonntagsschuss von Shevan Murad gar das 0:2 (73.). Zum Glück konnte Tony Le Falher postwendend verkürzen (74.) und ausgleichen (76.), um dann seinen lupenreinen Hattrick mit einem Kopfballtreffer vollenden (82.) und damit den Spieß noch umdrehen, ehe Cedric Bross gar noch das 4:2 glückte (87.).

Lienzingen – 08-Hellas Mühlacker 2:3. Zur Pause schien Lienzingen mit der 1:0-Führung durch Pascal Bleisteiner (40.) im Keller-Duell noch auf Siegkurs, gleich nach der Pause drehten Dritan Sutaj (52.) und Theofanis Moschou (56.) den Spieß aber um. Noch einmal Hoffnung beim FVL, als Bleisteiner zum 2:2 ausglich (83.), aber Silvano-Marcel Perea Garcia konterte postwendend mit dem 3:2-Siegtreffer für die Gäste (84.).

Ölbronn-Dürrn – Niefern II 2:0. Ungefährdeter Sieg für die Einheimischen, die in Hälfte eins klar den Ton angaben, durch Timo Hohmann auch schnell in Front gingen (7.) und durch Florian Breit auch bald erhöhten (36.), dazu aber beste Chancen noch liegen ließen. Nach dem Wechsel ließ man es dann geruhsamer angehe, begnügte sich damit, die Führung sicher über die Zeit zu bringen.

Stein – Ispringen II 3:0. Stein war über 90 Minuten tonangebend, brauchte aber wieder eine Vielzahl von Möglichkeiten, um zu seinen Torerfolgen zu kommen. Erstmals gejubelt werden durfte nach 20 Minuten, als Stilianos Papadopoulos erfolgreich war. Einen Lattenkracher und einen Pfostenschuss später war es dann Christian Mingoia, der mit dem 2:0 die Anspannung weiter löste (70.), ehe Demba Sogue den Schlusspunkt setzte (80.).

Zaisersweiher – Kieselbronn 1:2. Das Verfolger-Derby konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen, zu wenig Klasse war über die 90 Minuten im Spiel und auch mit dem Unparteiischen wusste man zu hadern. So aus Sicht der Gastgeber vor allem in der 67. Minute, als er dem FCK einen aus Sicht der Vereinigten völlig unberechtigen Foulelfmeter zusprach, den Marco Bücking, der schon zum 0:1 getroffen hatte (23.), um 0:2 verwandelte. Viel zu spät dann der Anschlusstreffer von Tim Reinisch in der Nachspielzeit.

Wimsheim – Ersingen II 2:2. Alexandru-Florin Hampu und Marco Mössner bescherten den im ersten Durchgang klar überlegenen Hausherren eine 2:0-Führung, aber die Ersinger fanden durch einen verwandelten Handelfmeter wieder zurück ins Spiel. Und sie nahmen nach dem Seitenwechsel das Heft denn auch in die Hand und sicherten sich noch ein insgesamt verdientes 2:2-Remis.

Autor: sim