Gemeinden der Region
Wiernsheim -  31.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Vandalen wüten in Wiernsheim und verursachen hohen Schaden

Wiernsheim. Wiernsheims Bürgermeister Karlheinz Oehler ist fassungslos und regelrecht entsetzt: Zwischen Samstag, 22. Mai, und Freitag, 28. Mai, haben Unbekannte auf der Wiernsheimer Heckengäuschule einen Schaden hinterlassen, den Oehler alleine schon auf rund 50.000 Euro beziffert.

Die Dächer der Hallen und der Schule wurden besprüht, Oberlichter zerstört. Foto: Christian/Gemeinde
Die Dächer der Hallen und der Schule wurden besprüht, Oberlichter zerstört. Foto: Christian/Gemeinde

Am Freitag wurde entdeckt, dass mehrere Oberlichter mit roher Gewalt auf dem Flachdach mutwillig zerschlagen und in der Schule eine Toilette total zerstört wurde. Am Montag entdeckte Oehler dann weitere Schäden an der Turnhalle neben der Schule, wo weitere fünf Lichtkuppeln eingeschlagen wurden. Und an der Lindenhalle in unmittelbarer Nähe wurden überdies drei große und massive Seitenglasfenster kaputtgeschlagen. Zudem wurden auf dem Wiernsheimer Kunstrasenplatz die Stromkästen durch massive Gewalt beschädigt.

„Das war eine richtige Zerstörungsorgie“, resümiert der Gemeindechef. Alles in allem komme nun insgesamt eine Schadenssumme von rund 70 000 Euro zusammen, vermutet Oehler. „Wir haben keine Ahnung, wie die Täter auf die Dächer kamen“, sagt Oehler. Denn dazu bräuchte man die Hilfe weiterer Personen. Darüber hinaus beschmierten die Unbekannten mehrere Bereiche der Schule mit schwarzer und roter Farbe auf dem Dach und an der Fassade. „Wir werden nun einen Fachmann zurate ziehen, der uns mögliche Abwehrmechanismen unterbreitet“, sagt Oehler. Wenn man diese Kosten dann noch hinzunehme, kämen schnell 100.000 Euro als Gesamtschaden zusammen.

Zeugen werden gebeten, sich im Rathaus Wiernsheim oder bei der Polizei zu melden.

Autor: ip