Gemeinden der Region
Vaihingen an der Enz -  14.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Weinkenner testen den besten Geschmack vor der Kamera und vergeben online Lemberger-Preis „Vaihinger Löwe“

Vaihingen. Mithilfe des Internets konnte auch dieses Jahr die Vergabe des Lemberger-Preises „Vaihinger Löwe“ stattfinden. Und zwar wurde die nun 28. Verleihung im kleinen Rahmen mit einer sogenannten Online-Live-Schaltung in der neuen Vinothek der Lembergerland-Kellerei in Vaihingen-Roßwag vollzogen.

Unter den Preisträgern war auch in diesem Jahr Martin Fischer (links) vom Weingut Sonnenhof. Foto: Arning
Unter den Preisträgern war auch in diesem Jahr Martin Fischer (links) vom Weingut Sonnenhof. Foto: Arning

Die Organisatoren des Vereins Weinlöwen aus Vaihingen hatten diesen bisher national ausgeschriebenen Preis im vergangenen Jahr erstmalig international ausgeschrieben. In Deutschland wird der Lemberger noch fast ausschließlich in Württemberg angebaut, dennoch gewinnt die Rebsorte in den letzten Jahren in Deutschland zunehmend an Bedeutung.

Doch auch weitere, vor allem europäische Länder haben diese Rebsorte im Anbau. Dort wird sie meist anders bezeichnet. Das bekannteste Synonym dürfte Blaufränkisch sein. Doch eine noch größere Anbaufläche steht in Ungarn. Dort ist die Sorte unter dem Namen Kékfrankos oder noch weiter östlich unter Crna Frankovka bekannt.

In diesem Jahr wurden insgesamt 240 Weine zur Verkostung zum „Vaihinger Löwe“ angestellt. Dabei waren 153 Weine aus Deutschland, 80 Weine aus Österreich und sieben Weine aus Ungarn. Die regional und international besetzte Jury hat in der Vaihinger Stadthalle die finalen Sieger aus zwei Kategorien ausgesucht, „Elegant“ und „Kraftvoll“. Aus der Region konnte erneut das Weingut Sonnenhof aus Vaihingen einen Preis gewinnen für den 2015er Hades trocken.

Autor: pm