Engelsbrand
Engelsbrand -  23.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Schwarzwaldwasserversorgung: Verbandsversammlung zeigt, dass Wasserversorgung vorerst gesichert ist

Engelsbrand Die Vertreter der Mitgliedsgemeinden der Schwarzwaldwasserversorgung, haben sich zur Verbandsversammlung in Engelsbrand getroffen. Der Jahresabschluss 2020 wurde dabei von Dieter Kühn von der gleichnamigen Bad Liebenzeller Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei aufgezeigt, nachdem das Zahlenwerk zuvor vom Verwaltungsrat vorberaten wurde. Demzufolge beläuft sich die Bilanzsumme auf 20,6 Millionen Euro.

Der Zweckverband selbst strebt laut Satzung keinen Gewinn an. Der Wirtschaftsplan schließt mit einem Gesamtvolumen von rund 5,9 Millionen Euro ab, wobei auf den Erfolgsplan mit Erträgen und Aufwendungen 3,9 Millionen Euro und auf den Vermögensplan 1,9 Millionen Euro entfallen. Die Wasserabgabe erhöhte sich im laufenden Jahr gegenüber 2019 um fünf Prozent auf insgesamt 2,5 Millionen Kubikmeter.

Der Wasserbedarf 2020 wurde mit rund 55 Prozent aus eigenen Quellen, zu 24 Prozent vom Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung und zu 21 Prozent von den Stadtwerken Bad Wildbad gedeckt. Durch Tilgungen verringern sich die Verbindlichkeiten auf 3,7 Millionen Euro.

Betriebsleiter Dieter Lutz erläuterte den Mitgliedern den Wirtschaftsplan 2022, wobei er die Finanz- und Wirtschaftslage als gut und geordnet bezeichnete. So wird für das Jahr 2022 mit einer Gesamtwasserabgabe in Höhe von rund 2,4 Millionen Kubikmeter Wasser kalkuliert.

Für die Jahre 2021 bis 2023 sind keine Kreditaufnahmen vorgesehen. Der Schuldenstand verringert sich bis ende 2022 auf 3,2 Millionen Euro. Der durchschnittliche Wasserpreis für die Mitglieder erhöht sich 2022 um 4,5 Prozent auf 1,3987 Euro pro Kubikmeter. Der Finanzplan sieht im Zeitraum 2022 bis 2025 Investitionsraten von durchschnittlich rund 1,9 Millionen Euro pro Jahr vor.

Die Mitglieder votierten jeweils einstimmig für die Annahme des Jahresabschlusses 2020 als auch für den Wirtschaftsplan 2022. Enzkreis-Landrat Bastian Rosenau stattete der Versammlung eine kurze Stippvisite ab und wies auf die immer wichtiger werdende Aufgabe der Wasserversorgung hin. Auch Verbandsvorsitzender Gerhard Fees stellte die Wichtigkeit des Wassers in den Vordergrund.

Autor: Gerd Biesinger