Friolzheim
Enzkreis -  16.06.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Blick in die Erde: Felderrundfahrt zeigt die Struktur der Böden im Enzkreis

Friolzheim. Interessierte Blicke haben über 30 Landwirte aus der Region auf die Felder rund um Friolzheim geworfen – das Landwirtschaftsamt des Enzkreises hat auch in diesem Jahr zur Felderrundfahrt eingeladen. Michael Maurer, Sachgebietsleiter Pflanzenproduktion und Kontrolle beim Landratsamt und sein Kollege, Pflanzenproduktionsberater Sven Nagel, begrüßten die Teilnehmer. Gastgeber war Bernd Benzinger, der auf seinen Feldern verschiedene Sorten zur Ansicht ausgesät hatte.

Bei der Felderrundfahrt des Landwirtschaftsamtes gibt Julia Eisele in Friolzheim einen Einblick in ein Bodenprofil. Foto: Tilo Keller
Bei der Felderrundfahrt des Landwirtschaftsamtes gibt Julia Eisele in Friolzheim einen Einblick in ein Bodenprofil. Foto: Tilo Keller

Vertreter aus Industrie und Züchtung stellten die Vorzüge und speziellen Einsatzgebiete von verschieden Rapssorten vor, darunter so klangvolle Namen wie Melodie, Otello, Armani, Ambassador oder Jakuzzi. Besonders interessant der Einblick in das Bodenprofil, das Julia Eisele vorstellte. Die Mitarbeiterin des Regierungspräsidiums Stuttgart war dafür im ehrenamtlichen Einsatz.

„Wir haben hier knapp einen Meter hinuntergegraben“, erklärte die Fachfrau in der Grube, die zuvor in einem Kornfeld ausgehoben worden war. „Wenn man hier die Steine liegen sieht, weiß man, was hier unten los ist“, machte sie auf den Abraum aus der Grube aufmerksam. „Das sind die Steinreichen“, kam es prompt als scherzhafter Kommentar von einem Teilnehmer. Eisele erklärte, dass man hier am Wechsel der Geologie sei, vom Muschelkalk zum Sandstein. „Man sagt, wenn sich die Landnutzung ändert, ändert sich auch der Boden“, erklärte sie und verwies auf den in Sichtweite stehenden Wald.

Mehr über lesen Sie am 17. Juni in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Claudia Keller