Heimsheim
Enzkreis -  16.09.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

73-Jähriger aus dem Enzkreis für versuchte räuberische Erpressung verurteilt

Enzkreis. Vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Pforzheim unter Vorsitz von Richter Oliver Weik wurde am Donnerstag ein 73-jähriger Türke aus dem östlichen Enzkreis wegen versuchter räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten auf Bewährung verurteilt. Obendrein muss der Mann 1000 Euro an den Rechtspflegeverein bezahlen.

Symbolfoto: BillionPhotos.com - stock.adobe.com
Symbolfoto: BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Denn nachdem ihn sein Stiefsohn – Erbstreitereien und Anzeigen gingen voraus – beim Finanzamt in Pforzheim angeschwärzt hatte, drohte er gegenüber der Frau seines Stiefsohns, sie, ihre Mutter und ihren Mann töten zu lassen, wenn die Familie nicht die Summe von 100.000 Euro bezahlen würde. „Ein Killer kostet in der Türkei nur 250.000 türkische Lira“, bekam die Stiefschwiegertochter per Freisprechanlage über ihr Mobiltelefon im Auto zu hören, in dem zu diesem Zeitpunkt auch ihre 19- und 17-jährigen Töchter saßen. Das war Anfang Mai 2019. Allerdings wurde nie Geld übergeben, denn statt zur Bank ging die Frau zur Polizei und erstattete Anzeige.

Mehr lesen Sie am 17. September in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: fux