Heimsheim
Enzkreis -  21.06.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Aus Calw zurück in den Enzkreis: Neue Personalie im Landratsamt

Enzkreis. Er hatte im Jahr 2016 die Hochzeit des Flüchtlingszustroms als stellvertretender Leiter des Amtes für Migration und Flüchtlinge beim Landratsamt Enzkreis miterlebt und weiß daher genau, worauf es in diesem Bereich ankommt: der 45-jährige Lukas Klingenberg, der in diesen Tagen die Leitung des rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählenden Amtes in der Kreisverwaltung übernommen hat.

Dezernent Daniel Sailer (links) und die stellvertretende Amtsleiterin Martina Weickenmeier begrüßen den neuen Leiter des Amtes für Migration und Flüchtlinge, Lukas Klingenberg. Er ist in der Kreisverwaltung alles andere als ein Unbekannter. Foto: Enzkreis
Dezernent Daniel Sailer (links) und die stellvertretende Amtsleiterin Martina Weickenmeier begrüßen den neuen Leiter des Amtes für Migration und Flüchtlinge, Lukas Klingenberg. Er ist in der Kreisverwaltung alles andere als ein Unbekannter. Foto: Enzkreis

Er folgt damit auf Andreas Kraus, der Ende 2020 in Ruhestand ging. An seinem ersten Arbeitstag an alter Wirkungsstätte, aber in neuer Funktion, wurde Klingenberg, der die vergangenen zwei Jahre Chef des Straßenverkehrsamtes beim Landratsamt Calw war, von Dezernent Daniel Sailer und der stellvertretenden Amtsleiterin Martina Weickenmeier herzlich empfangen.

Dass es den gebürtigen Donaueschinger einmal verstärkt in die Arbeit mit und für geflüchtete Menschen ziehen würde, war nicht von Anfang an klar, hatte er doch in jungen Jahren erst einmal einen ganz anderen beruflichen Weg eingeschlagen: Nach der Mittleren Reife absolvierte Klingenberg zunächst eine dreijährige Ausbildung zum Krankenpfleger am Siloah in Pforzheim, machte im Jahr 2001 das Abitur und arbeitete anschließend in der Ambulanten Pflege des DRK, des Caritasverbandes Pforzheim sowie in der Landesklinik für Psychiatrie Calw-Hirsau. Daran schloss er ein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt an, das ihn von 2005 bis 2016 in verantwortliche Positionen an die Jobcenter Mannheim und Pforzheim führte.

In der Goldstadt war er zuletzt Sachgebietsleiter, bevor er anschließend zum Enzkreis und dann nach Calw wechselte. Das Amt, dessen Leitung Klingenberg nun übernommen hat, kümmert sich um das Belegungsmanagement der Flüchtlingsunterkünfte sowie um Leistungen, Bildung, Teilhabe und Integrationsprojekte für Flüchtlinge.

Direkter Kontakt zu Gemeinden

Daneben sind auch die Stabstelle Integration, die Ausländerbehörde, das Asylrecht sowie das Staatsangehörigkeits- und Personenstandswesen hier angesiedelt. Und was für den neuen Amtsleiter in jedem Fall das Wichtigste ist: einen engen und direkten Kontakt zu den Gemeinden zu pflegen und gemeinsam pragmatische Lösungen zur Integration von geflüchteten Menschen zu finden.

„Jedenfalls freue ich mich sehr, nach verschiedenen beruflichen Stationen nun wieder im und für den Enzkreis zu arbeiten“, fasst Klingenberg den Neustart zusammen. Und man nimmt ihm ab, dass er der Region sehr verbunden ist, schließlich lebt er mit seiner Frau und den zwei Kindern in Neuhausen.

Autor: enz