Heimsheim
Enzkreis -  18.07.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Automatenknacker verunsichern die Region

Pforzheim/Enzkreis. Zwei Zigarettenautomaten in Ötisheim sind hochgegangen. Wie sieht die Entwicklung in Pforzheim und dem Enzkreis aus?

Automaten werden in der Regel schwer beschädigt, wenn sie geknackt werden. Hier ein Bild aus Ötisheim nach einer Explosion im Juni. Foto: Cichecki, Archiv
Automaten werden in der Regel schwer beschädigt, wenn sie geknackt werden. Hier ein Bild aus Ötisheim nach einer Explosion im Juni. Foto: Cichecki, Archiv

Die mutwillig herbeigeführten Explosionen unbekannter Täter beschäftigen nicht nur die Ermittler, sondern lassen auch die Frage aufkommen, wie häufig solche Taten in Pforzheim und dem Enzkreis zu registrieren sind. Sprecher Florian Herr vom Polizeipräsidium Karlsruhe hat der Redaktion ein detailliertes Zahlenwerk zukommen lassen. Aus der Statistik (siehe Grafik) wird deutlich, dass Zigarettenautomatenaufbrüche nur einen Teil des Gesamtproblems darstellen. Tatsächlich kommen weitere Objekte hinzu, vom Kaugummi- über den Fahrkarten- bis hin zum Bankautomaten. Letzteres sei laut Polizei in der Region allerdings eher selten.

Schaut man auf die Automatenaufbrüche allgemein, so kann festgestellt werden, dass im Stadtkreis Pforzheim 2014 mit 34 Straftaten ein besonders negatives Jahr zu verzeichnen war. Dieselbe Zahl wurde im Folgejahr 2015 für den Enzkreis gemeldet. Auch dort stellten die 34 Aufbrüche einen Spitzenwert dar. Betrachtet man nur die Zahlen der Zigarettenautomatenaufbrüche, dann erkennt man in Pforzheim ein Intervall. 2014 und 2016 gab es jeweils neun Vorfälle, in den Jahren 2015 und 2017 war dagegen jeweils nur ein Fall zu registrieren. Im Enzkreis wiederum waren 2016 noch 21 Vorkommnisse zu verbuchen, danach gingen die Zahlen deutlich nach unten.

Autor: Peter Marx