Heimsheim
Enzkreis -  29.03.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Ehrenamtliche Helfer für statistische Befragung gesucht

Enzkreis. 225 ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer braucht das Landratsamt für den „Zensus 2022“ – drei Viertel stehen bereits „Fragebogen bei Fuß“, etwa 60 werden noch gesucht. Für die Tätigkeit, die zum Beispiel neben dem Beruf, der Schule oder dem Studium ausgeübt werden kann, gibt es bis zu 800 Euro.

Michael Fink (rechts) und Michael Klingel von der Zensus 2022-Erhebungsstelle des Landratsamtes suchen noch 60 Helfer, die Menschen im Enzkreis für den „Zensus 2022“ befragen wollen. Foto: Hörstmann/Enzkreis
Michael Fink (rechts) und Michael Klingel von der Zensus 2022-Erhebungsstelle des Landratsamtes suchen noch 60 Helfer, die Menschen im Enzkreis für den „Zensus 2022“ befragen wollen. Foto: Hörstmann/Enzkreis

Auch Rentnerinnen und Pensionäre können sich bewerben. Befragt wird tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende – die Zeit bestimmen die Befrager selbst. Insgesamt werden im Enzkreis (ohne Mühlacker) 35000 Bürgerinnen und Bürger befragt. Die Große Kreisstadt Mühlacker hat eine eigene Erhebungsstelle eingerichtet.

Auf jeden Interviewenden entfallen etwa 150 Auskunftspflichtige, die zuvor vom Statistischen Landesamt ausgewählt wurden und zur Teilnahme gesetzlich verpflichtet sind. Organisiert wird die Volkszählung von den Statistischen Ämtern des Bunds und der Länder. Für den Enzkreis koordiniert sie Michael Fink, der dabei von Michael Klingel und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt wird.

Autor: pm