Heimsheim
Enzkreis -  30.03.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Enzkreis bittet um Hilfe bei Überwachung der Badegewässer

Enzkreis. Bürgerinnen und Bürger haben laut dem Landratsamt des Enzkreises die Möglichkeit, sich bei der Erstellung, Überprüfung beziehungsweise Aktualisierung der jährlichen Liste der zu überwachenden Badegewässer durch die Gemeinden zu beteiligen.

Wer Anregungen oder Vorschläge zu Badegewässern hat, kann sich an das Bürgermeisteramt oder das Gesundheitsamt wenden. Foto: Александр Пашинский - stock.adobe.com
Wer Anregungen oder Vorschläge zu Badegewässern hat, kann sich an das Bürgermeisteramt oder das Gesundheitsamt wenden. Foto: Александр Пашинский - stock.adobe.com

Das sieht die Badegewässerverordnung so vor. Wie das Landratsamt mitteilt, können Vorschläge, Bemerkungen und Beschwerden bei den Städten und Gemeinden, aber auch bei den unteren Gesundheitsbehörden und unteren Wasserbehörden, die bei den Stadt- und Landkreisen angesiedelt sind, vorgebracht werden.

Seit vielen Jahren ist der Tiefe See in Maulbronn das einzige zu überwachende Badegewässer im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Enzkreis. Das Gewässer wird während der Badesaison regelmäßig in 14-tägigen Abständen mikrobiologisch überwacht. Die Fließgewässer auf Gemarkung des Enzkreises und der Stadt Pforzheim eignen sich aus hygienischen Gründen nicht, als Badegewässer ausgewiesen zu werden.

Erste Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind grundsätzlich die Bürgermeisterämter. Bei gesundheitlichen Fragestellungen und Fragen zur Überwachung der Wasserqualität gibt das Gesundheitsamt unter (07231) 3089657 oder per Mail an gesundheitsamt@enzkreis.de gerne Auskunft.

Autor: enz