Heimsheim
Enzkreis -  07.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Hitzige Schlussphase samt Platzsturm: Sportfreunde landen Arbeitssieg gegen Zaisersweiher

Enzkreis. So richtig rund läuft es bei der Spielvereinigung Zaisersweiher in dieser Saison der Kreisklasse A1 nicht. Aus den letzten fünf Spielen konnten die Kicker aus dem Maulbronner Teilort, die sonst eigentlich zumindest zum erweiterten Favoritenkreis zählen, gerade einmal drei Punkte holen.

Den entscheidenden Schritt schneller sind die Sportfreunde Mühlacker (rote Trikots) vor allem im ersten Durchgang des Duells mit der Spielvereinigung Zaisersweiher. Dennoch muss sich der Gast aus dem Letten trotz einer 2:0-Pausenführung zum Sieg zittern: Am Ende steht es 3:2 für die Sportfreunde. Bächle
Den entscheidenden Schritt schneller sind die Sportfreunde Mühlacker (rote Trikots) vor allem im ersten Durchgang des Duells mit der Spielvereinigung Zaisersweiher. Dennoch muss sich der Gast aus dem Letten trotz einer 2:0-Pausenführung zum Sieg zittern: Am Ende steht es 3:2 für die Sportfreunde. Bächle

Und auch die Sportfreunde Mühlacker setzten am Sonntagnachmittag alles daran, dem Team die nächste Niederlage zuzufügen, was letztlich auch mit 2:3 gelang. Bereits nach sechs Minuten gingen die flott aufspielenden Sportfreunde per Freistoßtreffer von Kai Müller in Führung.

In der 37. Minute war es erneut Müller, der zum 2:0-Halbzeitstand traf. Der zur Pause eingewechselte Mehmet Koc verkürzte auf 2:1 (63.). Doch die nun stärkeren Hausherren erhöhten nur wenig später durch ein Kontertor von Harun Altuntas auf 3:1 (65.). Als Koc Zaisersweiher mit dem 3:2 (84.) erneut dem Ausgleich näher brachte, gewann die Partie auf und neben dem Platz wieder an Spannung.

Zuschauer in hitzigen Schlussminuten auf dem Feld

Diese entlud sich wenige Minuten vor Schluss: Nach einer hitzigen Situation stürmten einige Zuschauer auf den Platz. Nach kurzer Zeit kochte die Stimmung zwar wieder runter, viel Zeit blieb der Spielvereinigung aber nicht. Auch angesichts der angespannten Stimmung beendete der Unparteiische die Partie ohne große Extraminuten.

Zaisersweiher-Trainer Jürgen Widmann zeigte sich verständnisvoll:

"Das war eine schwierige Situation. Der Schiedsrichter war sicher nicht Schuld an unserer Niederlage."

Illingen holt Punkt gegen Tabellenvierten

Weniger torreich, aber ebenfalls fahrig gestaltete sich das Duell in der Kreisliga A3 Enz/Murr zwischen dem SV Illingen und der SGM SC Hohenhaslach-SV Freudental. Die Illinger rangen dabei dem Tabellenvierten ein 1:1 ab. Angesichts des Spielverlaufs konstatierte Illingen-Trainer Achim Lehmann: "Wir hätten gerne mehr geholt, aber mit dem Punkt können wir leben."

Vor allem im ersten Durchgang hatten die Illinger mehrere Chancen. So köpfte in der 17. Minute Dominik Knödler nach einem Eckball die Kugel zum 1:0 ins Tor. Ein spätes Herausrücken des Illinger Innenverteidigers begünstigte in der 42. Minute ein Zuspiel der SGM, das von Jonas Neuffer mit dem 1:1 veredelt wurde.

Infolge notwendiger Wechsel zur Pause verlor das Illinger Spiel in der zweiten Hälfte an Qualität. Zwar mühte sich der Gastgeber redlich, doch mit zunehmender Dauer ging Illingen die Puste aus.

Tore satt im Kellerduell

Tore satt gab es beim Kellerduell der Kreisliga B6 Enz/Murr zwischen dem SV Sternenfels und dem FC Gündelbach. Doch auch hier gewann eine scheinbar schon entschiedene Partie wieder an Spannung.

Der SVS, dem bis dato in neun Spielen erst sechs Tore gelungen waren, führte zur Pause nach Treffern von Johannes Freyer (27.), Tobias Kugler (31.) und Christian Söll (44.) mit 3:0. Doch trotz des Rückstandes bewies das bisher punktlose Schlusslicht Gündelbach Moral.

Kurz nach dem Seitenwechsel verkürzte Modu Gueye (50.) per Elfmeter. Die in Folge eines Platzverweises (53.) dezimierten Sternenfelser erhielten wenig später den nächsten Dämpfer: Felix Burkhardt (55.) versenkte einen Ball im eigenen Tor.

Besser machte es da SVS-Kicker André Heller, als er auf 4:2 (62.) erhöhte. Die Gündelbacher kamen durch Fatos Isafi (71.) zwar noch mal heran, doch blieb dem FCG der erste Punkt verwehrt.

Autor: Johannes Bächle