Heimsheim
Enzkreis -  05.04.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Remchinger Goldschmied komponiert ein Lied zur Corona-Krise - mit Hörprobe

Die Coronakrise hat das Leben der Menschen auf den Kopf gestellt: Nichts ist mehr, wie es war. Die Ungewissheit bringt Sorgen mit sich, weckt aber in so manchem auch ungeahnte Fähigkeiten. Zu dieser Kategorie gehört der selbstständige Goldschmied Thomas Kollmann aus Remchingen. Er hat zum ersten Mal in seinem Leben ein Lied komponiert und getextet. Das Ergebnis kann man sich auf der neuen Internetseite „remchingen-liefert.de“ ansehen und -hören.

Thomas Kollmann und Tanja Asshabi bei der Aufnahme des Songs. Foto: Privat
Thomas Kollmann und Tanja Asshabi bei der Aufnahme des Songs. Foto: Privat

„Als die meisten Geschäfte schließen mussten und alles zum Erliegen kam, hat es mir erstmal den Teppich weggezogen“, erzählt der 59-jährige Familienvater, der sich vor 20 Jahren selbstständig gemacht hat. Eigentlich sollte jetzt das Jubiläum gefeiert werden. Er habe viele schlaflose Nächte gehabt und gegrübelt, wie es wirtschaftlich weitergehen soll. In so einer Nacht, als die Gedanken kreisten, kamen ihm dann Ideen für das Lied. „Man denkt darüber nach, was das Leben eigentlich wertvoll macht – gerade auch als Christ“, erzählt er. Das seien natürlich die Beziehungen zu Menschen und die Beziehung zu Gott. Über all diese Dinge habe er sich Notizen gemacht und am nächsten Tag weiter daran gearbeitet. Ergebnis: Das Lied „Ganz egal“ mit dem optimistischen Refrain „Das Leben wird wieder normal“.

Anzeige

Als er es nach einer Sitzung der Geschäftsleute von der „B 10-Initiative“ vorgespielt hat, kam schnell der Vorschlag: Das Stück muss richtig aufgenommen werden. Dieser Schritt sei relativ einfach gewesen, erzählt Kollmann. Schließlich spielt er nicht nur Gitarre und Bass und singt in der Gemeinde der Liebenzeller Gemeinschaft, sondern gehört als Bassist auch zu einer Band, die einmal im Monat einen Gottesdienst in Moosbronn musikalisch gestaltet. Er hatte also Beziehungen, um die Aufnahme unkompliziert über die Bühne zu bringen. Die Technik wurde organisiert, Band-Kollegin Tanja Asshabi unterstützte gesanglich – und es gab noch mehr Hilfe: Der Remchinger Geschäftsmann Joachim Geffken unterlegte die Aufnahme mit passenden Bildern und platzierte das Lied auf der neuen Internetseite.„Die Resonanz ist außerordentlich gut“, erzählt Kollmann. Er habe sich erst hinterher noch einmal genauer mit dem Inhalt beschäftigt und festgestellt: „Das Lied hat eine richtig gute Aussage. Ich sehe es als Geschenk.“ Es steckten sehr viel von seinen Erfahrungen in dem Text. Außerdem hat er es anscheinend geschafft, sich seine Sorgen und Ängste von der Seele zu schreiben. „Auf jeden Fall schlafe ich inzwischen wieder besser“, sagt er.